BÄKO-magazin

Großhandelsumsatz: Deutlicher Realanstieg

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamts setzte der Großhandel in Deutschland im 2. Quartal 2010 nominal 12,2% und real 7,1% mehr um als im 2. Quartal 2009.

Nach vorläufigen Ergebnissen des Statistischen Bundesamtes (Destatis) setzte der Großhandel in Deutschland im zweiten Quartal 2010 nominal 12,2% und real 7,1% mehr um als im zweiten Quartal 2009.

 

Im Großhandel mit Rohstoffen, Halbwaren und Maschinen (Produktionsverbindungshandel), der ein Indikator für die Entwicklung der Industrieproduktion und des Exports ist, wurde im zweiten Quartal 2010 nominal 17,1% und real 8,9% mehr als im zweiten Quartal 2009 umgesetzt.

 

Auch im Großhandel mit Konsumgütern (Konsumtionsverbindungshandel) lagen die Umsätze nominal (+6,6%) und real (+4,9%) über denen des zweiten Quartals 2009.

 

Umsatzstarker Juni

Im Juni 2010 allein setzte der Großhandel nominal 15,1% und real 10,3% mehr um als im Juni 2009. Unter Berücksichtigung von Saison- und Kalendereffekten lag der Umsatz im Juni 2010 nominal um 1,3% und real um 1,2% höher als im Vormonat Mai. Im ersten Halbjahr 2010 wurde im Großhandel in Deutschland nominal 9,5% und real 5,7% mehr als im ersten Halbjahr 2009 umgesetzt.

 

Die vollständigen Zahlen zum Bericht des Statistischen Bundesamtes finden Sie hier.