BÄKO-magazin

Dem Geschmack und Genuss auf der Spur

Was bedarf es, den Duft eines frisch gebackenen Brots oder einer soeben gebrühten Tasse Kaffee unserer Nase schmeicheln zu lassen? Bevor Nahrungsmittel auf den Tisch kommen, haben sie eine Transformation durchlaufen. Erst verschiedene Verarbeitungstechniken verleihen jeder Speise und jedem Getränk ein spezifisches Geschmacksprofil.

Was bedarf es, den Duft eines frisch gebackenen Brots oder einer soeben gebrühten Tasse Kaffee unserer Nase schmeicheln zu lassen? Bevor Nahrungsmittel auf den Tisch kommen, haben sie eine Transformation durchlaufen. Erst verschiedene Verarbeitungstechniken verleihen jeder Speise und jedem Getränk ein spezifisches Geschmacksprofil.Die große Herbstausstellung „Geschmacksache. Was Essen zum Genuss macht” des Technischen Museums Wien (bis 21. Juni 2009) thematisiert die Wechselwirkung zwischen Lebensmittelproduktion, Geschmack und Lebensstil. In anschaulicher Weise stellt sie die Geschichte und Erzeugung von Lebens- und Genussmitteln vor.Verarbeitungsprozesse zeigen „Geschmacksachen” zeigt jeweils die verschiedenen Verarbeitungsprozesse, sowohl im Haushalt als auch in der Industrie, mit denen Nahrungsmittel wie Milch, Getreide, Fleisch sowie Kaffee und Schokolade zum Genuss vorbereitet werden. Zugleich wird deutlich gemacht, welche großen Veränderungen in der Ernährung und im Lebensstil damit verbunden sind.Brot backen in der Getreidewerkstatt Teil der Ausstellung ist auch eine ausgedehnte Aktions- und Vorführfläche, die mit einer Küche ausgestattet ist. Hier können die Besucher gemeinsam mit geschulten Vermittlern experimentieren, schmecken und verkosten. Dazu gehört auch ein umfangreiches Rahmenprogramm im „Geschmackslabor“ (Anmeldung erforderlich!), wo u.a. in der Schokoladen-, Milch- oder Getreidewerkstatt entsprechende Produkte hergestellt werden.Es finden außerdem Ateliers und Workshops rund um die Lebensmittel und ihre Verarbeitung statt. Weitere Informationen finden Sie hier.