BÄKO-magazin

Patisserie Grand Prix der Schokoladekunst

Am 31. Januar 2008 veranstaltet der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer in Zusammenarbeit mit dem Meisterpatissier Herwig Gasser den 6. Patisserie Grand Prix im Redoutensaal der Wiener Hofburg

Am 31. Januar 2008 veranstaltet der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer in Zusammenarbeit mit dem Meisterpatissier Herwig Gasser den 6. Patisserie Grand Prix im Redoutensaal der Wiener Hofburg. Patissiers und Konditoren präsentieren ihre ganz speziellen Schokoladekunstwerke vor einer Fachjury. Das Thema des kommenden Wettbewerbs lautet „Topkapi – Der Schatz des Sultans“ – inspiriert und abgestimmt auf das Motto des 51. Ball der Wiener Kaffeesieder „Kaffee alla turca“ und dem „Kaffeehaus zu Gast“ – das Cafe Divan aus Istanbul. Die Prämierung des Gesamtsiegers zum „Austrian Chocolate Master 2008“ und die Bekanntgabe der weiteren Gewinner, finden im glanzvollen Ambiente eines Galadiners am Vorabend des Balls der Wiener Kaffeesieder statt. Schokolade und Kreativität sind beim renommierten Patisserie Grand Prix die wichtigsten Zutaten. Patissiers und Konditoren aus der Türkei, Schweiz, Deutschland, Slowenien, Ungarn und aus Österreich sind erneut gefordert ihre Handwerkskunst am 31. Januar 2008 unter Beweis zu stellen. Die Anmeldung zum Grand Prix ist ab sofort auf www.patisserie-grandprix.at möglich! Voraussetzungen zur Teilnahme sind ein beruflicher Nachweis als Patissier oder Konditor sowie die zeitgerechte Anmeldung zum Wettbewerb bis zum 24. Januar 2008. Bewertet werden eine selbst kreierte und aus 100% natürlichen Rohstoffen bestehende Torte, die in ein Schokolade-Exponat integriert ist, sowie zwei verschiedene Pralinen. Alle Kreationen müssen das Wettbewerbsthema klar ausdrücken. Die benötigte Schokoladen-Tunkmasse wird den Teilnehmern von Barry Callebaut kostenfrei zur Verfügung gestellt. Eine professionelle Jury, u.a. mit dem Austrian Chocolate Master 2007 Leopold Forsthofer, wird jede Kreation nach Aussehen, Geschmack, harmonischem Gesamteindruck und technischen Aspekten beurteilen. Preise sind u.a. Schokoladenseminare an der Barry Callebaut Chocolate Academy, Reisegutscheine und vieles mehr. Im vergangenen Jahr war die Schaustellung auch ein Publikumsmagnet. Mehr als 8.000 Besucher nutzten die Gelegenheit, die „Kunst zum Anbeißen“ zu bewundern. Die Schokoladenkunstwerke werden auch am Tag darauf, dem 1. Februar, während des 51. Ball der Wiener Kaffeesieder ausgestellt."