BÄKO-magazin

Fairtrade-Produkte verbuchen dickes Plus

Der ethische Konsum in Deutschland wächst. Transfair e.V. verkündete auf seiner Jahrespressekonferenz in Bonn, dass 2008 die Verbraucher Fairtrade–gesiegelte Produkte im Wert von rund 213 Millionen Euro kauften. Das sind 50% mehr gegenüber dem Vorjahr.

Der ethische Konsum in Deutschland wächst. Transfair e.V. verkündete

auf seiner Jahrespressekonferenz in Bonn, dass 2008 die Verbraucher

Fairtrade–gesiegelte Produkte im Wert von rund 213 Millionen

Euro kauften. Das sind 50% mehr gegenüber dem Vorjahr. Auch der Absatz

stieg um 11% auf 26.000 Tonnen. Von diesem Erfolg profitieren

insbesondere die 870 zertifizierten Produzenten–Organisationen

in Afrika, Asien und Lateinamerika, die allein über den deutschen Markt

mehr als 33 Millionen Euro Direkteinnahmen erhalten haben. Die

Fairtrade-Gelder werden hauptsächlich dazu genutzt, die medizinische

Versorgung, Bildung und soziale Einrichtungen zu verbessern. Heinz

Fuchs, Vorstandsvorsitzender des Transfair e.V., betonte:

„Fairtrade schafft Zukunftsperspektiven für die

Produzentengruppen und rückt soziales Wirtschaften wieder in den

Mittelpunkt.“

Finanzkrise erreicht Produzenten

2008 war ein Jahr der weltweit extremen Preissteigerungen im

Nahrungsmittelsektor, die Kleinbauern in aller Welt vor erhebliche

Herausforderungen stellten. Sind die Einkaufspreise für regionale

Lebensmittel weiterhin sehr hoch, fallen in der letzten Zeit die

Rohstoffpreise für international gehandelte Waren. Die Finanzkrise

verstärkt die wirtschaftliche Notlage der Menschen in den ärmsten

Ländern. Durch den garantierten Mindestpreis, den die Produzenten für

Kaffee oder Tee, Bananen, Orangen, Kakao oder Reis erhalten, ist ihre

Existenz und damit ihre Ernährung und die ihrer Familien gesichert.

Fairtrade-zertifizierte Waren erbrachten 2008 einen geschätzten Umsatz

von 2,9 Milliarden Euro, dies bedeutet ein Plus von 25%. Starke

Wachstumsmärkte sind neben Deutschland auch Großbritannien, Frankreich

und die skandinavischen Länder.

Fairtrade-Produkte in Zahlen

2008 wurden fast 5.000 Tonnen Fairtrade-Kaffee gekauft. Davon wurden

165 Millionen Tassen in über 10.000 gastronomischen Betrieben

ausgeschenkt. Dies bedeutet eine Steigerung um 34%. In Deutschland

wurden 4,5 Millionen Liter Fruchtsaft getrunken, das sind 80% mehr.

46,8 Millionen fair gehandelte Rosen erblühten 2008, ein Plus von 138%.

Der Absatz von Tee stieg um 2% auf 202 Tonnen. 557.000 Liter fair

gehandelter Wein bedeuten ein Plus von 72%. Leckermäuler genossen 867

Tonnen Fairtrade-Schokolade, das sind 10% mehr. 451 Tonnen

Fairtrade-Reis bedeuten ein Plus von 48%. 844.000 Textilien aus

Fairtrade-Baumwolle wie Jeans, T-Shirts und Stofftaschen sind ein

erfreulicher Start. Lediglich Fairtrade-Bananen sind mit 12.000 Tonnen

um 11% gesunken: Verschiedene Handelsketten haben die fair

gehandelten Bananen aus dem Sortiment genommen.

Damit Produkte mit

dem Fairtrade-Siegel überall auf der Welt den gleichen festgelegten

Fairtrade-Standards entsprechen, werden alle beteiligten Akteure

regelmäßig von der Flo-Cert GmbH kontrolliert.