BÄKO-magazin

Große Resonanz für „Richtig frühstücken“

Am 14. September startet die Aktion des bayerischen Bäckerhandwerks. Bereits in der Vorbereitungsphase der Aktion zeigt sich nun, dass das Bäckerhandwerk mit diesem Schwerpunkt einen Nerv getroffen hat.

Am 14. September startet die Aktion des bayerischen Bäckerhandwerks. Bereits in der Vorbereitungsphase der Aktion zeigt sich nun, dass das Bäckerhandwerk mit diesem Schwerpunkt einen Nerv getroffen hat.

Unter dem Motto „Richtig frühstücken – kinderleicht“ soll das Thema einer ausgewogenen Ernährung für Kinder im Kindergartenalter in den Vordergrund gerückt werden. „Wer richtig frühstückt, hat mehr vom Tag“, betont Bayerns Landesinnungsmeister Heinrich Traublinger. Mehr als 450 Betriebe mit über 1.300 Verkaufsstellen haben sich für die Teilnahme an der Aktion angemeldet. „So eine große Resonanz hatten wir nie auf eine Aktionsidee“, freut sich Roland Ried, PR-Referent beim Landes-Innungsverband, der sich um die Organisation der Aktion kümmert.

Positive Reaktionen

Neben der Marketingaktion in den Betrieben ist eine Aufklärungskampagne, in der die rund 5.500 Kindergärten und Kindertagesstätten im Bayern einbezogen werden, die zweite wichtige Komponente des Projekts „Richtig frühstücken – kinderleicht“. Bereits im Vorfeld wurden deshalb die zuständigen staatlichen Stellen und die Trägerverbände von Kinderbetreuungseinrichtungen im Freistaat über die Aktion informiert. Auch hier fallen die Reaktionen durchgehend positiv aus: „Wir halten Informationen über gesunde Ernährung im Vorschulalter für sehr wichtig und begrüßen daher Ihre Aktion“, antwortet z. B. der zuständige Referatsleiter beim Bayerischen Gemeindetag.

Im Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten hält man die Aktion für „… eine wunderbare Idee, weil gleichzeitig mehrere Förderpotentiale bei Kleinkindern angesprochen werden.“ Der bayerische Landkreistag schließlich kündigte an, „… die Fachberater und Mitarbeiter in der Kindergartenaufsicht bei den Landratsämtern frühzeitig über das Projekt zu informieren“.