BÄKO-magazin

Nachhaltiger Fruchtsaftgenuss

Die deutsche Fruchtsaftindustrie setzt in der Zukunft auf Genuss und Nachhaltigkeit; unter dem Motto „Fruchtsaft – der nachhaltige Genuss“.

Unter dem Motto „Fruchtsaft – der nachhaltige Genuss“ unterstreicht der Präsident des Verbandes der deutschen Fruchtsaft-Industrie e.V. (VdF), Wilfried Bertrams, auf der diesjährigen Mitgliederversammlung in Düsseldorf, dass es zur Profilierung der Branche darauf ankommt, den Verbraucher zu überzeugen, dass Fruchtsaft & Co. vor allem durch wertvolle Inhaltsstoffe und Geschmack überzeugen und dass die Unternehmen den bewussten Umgang mit allen Ressourcen sehr ernst nehmen. Bereits im vergangenen Jahr wurde anlässlich der Mitgliederversammlung ein Arbeitskreis „Nachhaltigkeit“ gegründet.

 

Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein

Die Bemühungen um den wirtschaftlichen Erfolg ihrer Mitglieder im Einklang mit sozialer Verantwortung und Schonung der Umwelt wurden mit der Gründung des VdF-Arbeitskreises „Nachhaltigkeit“ gestartet. Entscheidend wird für den Konsumenten auch sein, dass ein Glas Fruchtsaft oder ein Glas Fruchtsaftschorle ein Genuss-Erlebnis auf der Basis einer umweltgerechten Produktion ist. Die Produkte haben vor diesem Hintergrund eine hohe Wertigkeit, die auch vermittelt und letztlich finanziert werden muss. Deshalb steht das Motto „Fruchtsaft - der nachhaltige Genuss“ im Mittelpunkt der diesjährigen VdF-Mitgliederversammlung.

 

Deutschland als Weltmeister

Der Umsatz der Fruchtsaftindustrie ist 2009 im Vergleich zu 2008 zwar um fast 5% von 4,1 auf 3,9 Mrd. Euro zurückgegangen. Die Herstellung von Fruchtsaft, Fruchtnektar und stillen Fruchtsaftgetränken konnte jedoch von 4,0 auf 4,2 Mrd. Liter um 5% gesteigert werden. Zudem sind und bleiben die Deutschen mit 37 Litern Pro-Kopf-Konsum Weltmeister im Fruchtsafttrinken. Im einzelnen wurden z.B. 9 Liter Orangensaft, 8,5 Liter Apfelsaft, 4,2 Liter Multivitaminsaft und 1 Liter Traubensaft getrunken.