BÄKO-magazin

BGN mit positivem Ergebnis

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten (BGN) hat das Jahr 2007 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen.

Die Berufsgenossenschaft Nahrungsmittel und Gaststätten (BGN) hat das Jahr 2007 mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen. Mit 356,6 Mio. Euro meldet die BGN den niedrigsten Stand der Entschädigungsleitungen seit 1994. Für Heilbehandlungen, Verletztengeld, Berufshilfe und Renten musste die BGN 11 Mio. Euro weniger bezahlen als im Vorjahr. Bei den meldepflichtigen Unfällen wurde mit ein neuer Rekordtiefststand erreicht. Gemeldet wurden 72.135 Arbeitsunfälle (2,9%). Das sei der niedrigste Stand seit 1955, teilt die BGN mit. Die Zahl der Wegeunfälle (10.720) ging sogar um 12,5% zurück.Im Jahr 2007 gingen 3.971 Anzeigen auf Verdacht einer Berufskrankheit bei der BGN ein (+3,3%). Bei den neuen Renten meldet die BGN 1.270 neue Unfallrenten (-11,7%) und 96 neue Berufskrankheitsrenten (+9,1%). Wie schon in den Vorjahren hat der Vorstand den Beitragsfuß für die Umlage mit 4,26 Euro je 1.000 Euro Entgelt in Gefahrklasse 1 stabil gehalten. Der BGN gehörten 2007 19.997 Bäckereien und Konditoreien an (Vj.: 20.071/-0,4%) mit 315.479 Mitarbeitern (309.491/+1,9%) an. Die Betriebe des backenden Handwerks entrichteten Beitragsumlagen in Höhe von 86,6 Mio. Euro (netto/+3,5%). Insgesamt gab es im Jahr 2007 in Bäckereien und Konditoreien 11.789 meldepflichtige Unfälle (Vj.: 12.031/-2%) und 4,1 Wegeunfälle je 1.000 Versicherte (-9,7%). Die Zahl der auf Verdacht angezeigten Berufskrankheiten stieg um 0,3% auf 1.527 Fälle. 177 Unfallrenten (-15,3%) und 54 (+17,4%) Berufskrankheitsrenten wurden neu genehmigt.