BÄKO-magazin

Eismarkt mit Neuheiten beleben

Die Markeneishersteller blicken verhalten optimistisch in das laufende Geschäftsjahr und setzen gezielt auf kreative Neuprodukte und Innovationen, um den Eiskonsum aktiv anzukurbeln.

Die Markeneishersteller blicken verhalten optimistisch in das laufende Geschäftsjahr und setzen gezielt auf kreative Neuprodukte und Innovationen, um den Eiskonsum aktiv anzukurbeln. Dazu zählen Kreationen in dem wachsenden Super-Premium-Segment. Zudem werden neben Eiskreationen mit Fruchtanteil und Fruchtstückchen 2009 auch Smoothies stark vorangetrieben – genauso wie Schokoriegel als Eisvariante oder fettreduzierte Varianten. Trotz allgemein gedämpfter Konjunkturaussichten hofft die Branche, mit Innovationen und abwechslungsreicher Geschmacksvielfalt die Verbraucher auch in diesem Jahr wieder für sich gewinnen zu können.

 

2008 – erfreulicher Eiskonsum trotz leichter Rückgänge

Die deutschen Markeneishersteller verzeichneten im 2008 einen leichten Absatzrückgang. Laut Angaben des Bundesverbandes der Deutschen Süßwarenindustrie (BDSI) wurden 2008 520,2 Mio. Liter Speiseeis verzehrt – das entspricht einem prozentualen Rückgang von 3% gegenüber 2007. Verbunden damit ist ein leicht rückläufiger Pro-Kopf-Verbrauch von 7,8 Liter gegenüber 8,1 Liter im Jahr 2007. Dennoch konnte der Gesamtumsatz von industriell hergestelltem Markeneis im Vergleich zu 2007 um 5% gesteigert werden und lag 2008 bei 1,95 Mrd. Euro. Die Gründe hierfür liegen zum einen an den vorgenommenen Preisanpassungen, die die Branche aufgrund der massiven Preissteigerungen auf den Rohstoffmärkten vornehmen musste. Zum anderen in der deutlich gestiegenen Nachfrage nach höher preisigen Premium-Produkten, die auch im Handelsmarkenbereich stärker lanciert wurden.

 

Haushalts- und Multipackungen nach wie vor weit vorne

Auch in 2008 konnten sich die beliebten Vorratspackungen behaupten. An erster Stelle stehen mit 249 Mio. Litern und einem Anteil von 48% der Gesamtabsatzmenge die Haushaltspackungen, die jederzeit Eisgenuss auch zu Hause ermöglichen. Die Haushaltspackungen machen mit über 547 Mio. Euro 28% des Gesamtumsatzes aus. An zweiter Position mit über 185 Mio. Litern und 36% Anteil am Gesamtabsatz liegen die sogenannten Multipacks, die durch große Vielfalt überzeugen. Ihr Anteil am Gesamtumsatz 2008 betrug mit 682,2 Mio. Euro fast 35%.

Die Gastronomieware konnte sich 2008 trotzt allgemeiner Flaute in der Gastronomie generell behaupten: Mit einem Umsatz von 271,4 Mio. Euro wurde das Vorjahresergebnis nahezu gehalten.

Der Sortimentsbereich Impulseis, zu dem unter anderem Eis am Stiel, Eishörnchen, Eisriegel und Eis-Sandwich zählen, konnte wertmäßig einen Aufschwung verzeichnen. Der Umsatz in 2008 lag mit 453,5 Mio. Euro um 5,5% höher, als noch in 2007 (429,8 Mio. Euro).