BÄKO-magazin

Rauf und runter: die Butterpreise

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, mussten Verbraucher und Handel in Deutschland seit 2007 immer wieder starke Preisschwankungen bei Butter hinnehmen.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, mussten Verbraucher und Handel in Deutschland seit 2007 immer wieder starke Preisschwankungen bei Butter hinnehmen. Im August 2007 wurde binnen Monatsfrist ein durchschnittlicher Preisanstieg bei Butter um gut 30% ermittelt. Bis zum November 2007 folgten weitere monatliche Erhöhungen, sodass der Butterpreis nach vier Monaten fast 50% über dem Preisniveau des Vorjahrs lag.

 

Langjähriger Tiefstand im September 2009

Ab Ende des Jahres 2007 folgte dann ein fast ununterbrochener Preisrückgang, sodass Butter am Ende des Jahres 2008 knapp 30% weniger als im Vorjahr kostete. Auch 2009 sank der Butterpreis weiter und erreichte im September 2009 seinen tiefsten Stand seit vielen Jahren.

 

Durch die aktuellen Preiserhöhungen im April und Mai 2010 liegt der Butterpreis jetzt wieder deutlich über dem Preisniveau des Vorjahrs (Mai 2010: +20,2% gegenüber Mai 2009), jedoch weit unterhalb des Spitzenpreisniveaus von November 2007. Getreideerzeugnisse gaben dagegen weiter nach (–0,6%).