BÄKO-magazin

7.000 Brote für den guten Zweck

Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ buken die Mitarbeiter von Goeken backen 40 Tage lang für den guten Zweck.

Unter dem Motto „Hilfe zur Selbsthilfe“ buken die Mitarbeiter von Goeken backen 40 Tage lang für den guten Zweck. Mit den Einnahmen aus dem Verkauf von 7.000 Solibroten unterstützt die Hochstiftbäckerei das katholische Hilfswerk Misereor.Während der 40-tägigen Fastenzeit, von Aschermittwoch bis Ostern, wurden die Brote gebacken, verkauft und brachten schließlich 2.200 Euro in die Spendenkasse. „Unsere Kunden haben sich bewusst für die Spendenbrote entschieden und dadurch ihre Unterstützung gezeigt. Denn eines ist allen bei dieser Aktion klar: Der Mensch steht im Mittelpunkt“, so Bäckermeister Matthias Goeken, der sich über die erzielte Summe freute.Hilfe leisten Bereits zum zweiten Mal unterstützt das Team des Hochstiftbäckers die verschiedenen Hilfsprojekte der Organisation Miserior. „Hilfe zur Selbsthilfe wollen wir leisten und unterstützen Menschen jedes Glaubens, jeder Kultur und jeder Hautfarbe“, beschreibt Weihbischof Matthias König das Ziel des Hilfswerks. „Die sechs Wochen nutzen wir bereits zum zweiten Mal, um den Menschen in ihrer Armut näher zu kommen, ihre Lebenswelt kennenzulernen und Hilfe zu leisten“, begründet der Bäckermeister sein Engagement. Die diesjährige Spendensumme kommt einem Projekt an der Elfenbeinküste zugute. „Misereor engagiert sich dort für die Verbesserung der Lebensbedingungen im ländlichen Raum und kämpft für gerechtere Handelsbedingungen für Kleinbauern“, beschreibt Goeken den Verwendungszweck des Erlöses. Auch im nächsten Jahr wird sich die Hochstiftbäckerei an der Aktion „Solibrot“ beteiligen und macht eines sehr deutlich: Auch die kleinste Hilfe bietet Menschen im größten Elend in Afrika, Asien und Lateinamerika Unterstützung.