BÄKO-magazin

Umrüsten auf Energiesparsamkeit

Handwerksbetriebe arbeiten mit Maschinen und Geräten, die viel Energie verbrauchen. Mit den neuen „RENplus" -Förderrichtlinien können Unternehmen auf energiesparende Anlagen umrüsten, so die HWK Cottbus.

Handwerksbetriebe wie Bäckereien arbeiten mit Maschinen und Geräten, die viel Energie verbrauchen. Mit den neuen „RENplus"-Förderrichtlinien können nun Unternehmen auf energiesparende Anlagen umrüsten, so die HWK Cottbus. Aus Sicht des Unternehmensberaters Axel Bernhardt werden dadurch Investitionen in erneuerbare Energien erleichtert und somit die regionale Wirtschaftskraft gesteigert.

 

Fördermitteln der neuen Förderrichtlinien

„Der Anreiz, die Produktionsstätten energieeffizient umzurüsten, ist nun gegeben. Z.B. bekommt ein Bäckereibetrieb die Möglichkeit, seinen energieintensiven Ofen zu modernisieren. Mit Fördermitteln der neuen Förderrichtlinien ist zu erwarten, dass sich viele Unternehmen für energiesparende und umweltfreundliche Anlagen entscheiden werden. Zudem ziehen die Investitionen weitere Aufträge durch Wartung und Instandhaltung der Ausrüstung im Handwerk nach sich. Das kommt der ganzen Region zu Gute",

erläutert Axel Bernhardt.

 

Energiestrategie des Landes Brandenburg

Zusätzlich ist der Kreis der Begünstigten für Fördermittel erweitert worden. Das heißt, es sind alle Unternehmen antragsberechtigt, nicht nur mittlere oder kleine Betriebe. Das Förderangebot von „RENplus" trägt dazu bei, die Ziele der Energiestrategie des Landes Brandenburg zu erreichen.