BÄKO-magazin

Fast jeder zweite 15- bis 24-Jährige ist erwerbstätig

Im Jahr 2009 gingen knapp 4,4 Millionen Personen im Alter von 15 bis 24 Jahren einer Erwerbstätigkeit nach.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) in Wiesbaden anlässlich des internationalen Tages der Jugend mitteilt, gingen im Jahr 2009 knapp 4,4 Millionen Personen im Alter von 15 bis 24 Jahren einer Erwerbstätigkeit nach. Damit war im vergangenen Jahr nach Ergebnissen des Mikrozensus fast jeder zweite (46,4%) Jugendliche beziehungsweise junge Erwachsene erwerbstätig.

Mehr als die Hälfte der jungen Erwerbstätigen übte die bezahlte Tätigkeit entweder im Rahmen einer Lehrausbildung (rund 1,5 Millionen Personen) oder neben dem Schul- beziehungsweise Hochschulbesuch (rund 800 000 Personen) aus. Die Zahl junger Erwerbstätiger, die nicht in Bildung und Ausbildung waren, lag bei 1,9 Millionen Personen oder 44% aller jungen Erwerbstätigen.

Geringfügige und befristete Beschäftigung

Im Vergleich zur Situation im Jahr 2000 ist der Anteil Erwerbstätiger unter den Jugendlichen und jungen Erwachsenen leicht um 1,1% zurückgegangen.

Neben den Wehrpflichtigen, Zivildienstleistenden und Soldaten hat insbesondere die Zahl junger Erwerbstätiger abgenommen, die nicht in Bildung und Ausbildung waren. Trotz dieses Rückgangs ist die Zahl der atypisch Beschäftigten innerhalb dieser Gruppe sogar um 200 000 auf etwa 675 000 Personen angestiegen. Die Zahl junger Normalarbeitnehmer ist im Gegenzug um fast 400 000 auf knapp 1,2 Millionen Personen gesunken. Hintergrund ist ein Anstieg vor allem befristeter und geringfügiger Beschäftigungen.