BÄKO-magazin

TK-Backwaren immer öfter im Einkaufswagen

Immer mehr Verbraucher in Deutschland entscheiden sich für tiefgekühlte Lebensmittel. Auch 2007 verbesserten sich Absatz und Umsatz der TK-Branche,

Immer mehr Verbraucher in Deutschland entscheiden sich für tiefgekühlte Lebensmittel. Auch 2007 verbesserten sich Absatz und Umsatz der TK-Branche, meldet das Deutsche Tiefkühlinstitut (dti) in Köln. Der Verbrauch von Tiefkühlkost (ohne Speiseeis) im Lebensmittelhandel sowie im Außer-Haus-Markt kletterte um 0,9% auf insgesamt 3,14 Mio. t (+28.251 t).Der Pro-Kopf-Verbrauch stieg erstmals über die 38-kg-Marke auf 38,1 kg und lag damit um 400 g höher im Vergleich zum Vorjahr. Der Gesamtumsatz lag bei 10,5 Mrd. Euro, was einer wertmäßigen Steigerung von 4,5% entspricht. Überdurchschnittliche Nachfrage herrschte u.a. bei Backwaren und Pizzas.Im Lebensmittelhandel wurden im vergangenen Jahr 1,71 Mio. t TK-Waren umgesetzt, ein Mengenplus von 0,5%. Der Umsatz wuchs auf 6,25 Mrd. Euro (+4,6%). Besonders gefragt war neben TK-Fisch auch tiefkühlfrisches Gemüse - vor allem Spinat und Kräuter.Außer-Haus-Markt setzt verstärkt auf TK-ProdukteIn den verschiedenen Betriebsfelder des Außer-Haus-Markts wurde ebenfalls verstärkt auf tiefkühlfrische Lebensmittel gesetzt. Der Verbrauch in der Gemeinschaftsverpflegung stieg um 1,4% auf 1,42 Mio. t. Das wertmäßige Plus lag bei 4,5% und erreichte 4,25 Mrd. Euro. Snackangebote und Gemüsemischungen waren u. a. die Renner.Das TK-Sortiment werde auch zukünftig weiter seine Marktposition ausbauen, heißt es beim dti. Das Kaufargument, dass Tiefkühlkost bei der Haltbarmachung ohne Zusatz von Konservierungsstoffen auskomme, werde für Konsumenten immer wichtiger.