BÄKO-magazin

Bundesverdienstkreuz verliehen

Mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland werden besondere Leistungen u.a. auf wirtschaftlichen, kulturellem oder ehrenamtlichen Gebiet ausgezeichnet. Aktuell wurde zwei Backfachmännern das Bundesverdienstkreuz überreicht.

Mit dem Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland werden besondere Leistungen u.a. auf wirtschaftlichen, kulturellem oder ehrenamtlichen Gebiet ausgezeichnet. Aktuell wurde zwei Backfachmännern das Bundesverdienstkreuz überreicht.

 

Auszeichnung für Otto Wirth

Als Anerkennung für sein „Engagement für die Gemeinschaft“ wurde Otto Wirth mit dem Bundesverdienstkreuz 1. Klasse ausgezeichnet. Der Einsatz und das Augenmerk des 67-Jährigen gelten seit vielen Jahren vor allem zwei Bereichen: Seiner Profession, dem Bäckerhandwerk, und seiner Heimatstadt Schweinfurt. Seine ehrenamtliche Arbeit in den Gremien des LIV für das bayerische Bäckerhandwerk begann 1978 mit der Wahl in die Tarifkommission, der er bis 2007 angehörte und deren Vorsitz er von 1996 bis 2007 führte.

 

Von 1981 bis 2007 war er Mitglied im Vorstand und von 1984 bis 1990 (als Vorsitzender) im Werbeausschuss des Verbandes. Von 1990 bis 2007 bekleidete er das Amt des stellvertretenden LIM. Zudem ist er tätig als Vorsitzender des Gefahrtarifausschusses der Berufsgenossenschaft Nahrung und Gaststätten (seit 1990). In der Wirtschaftsorganisation des Bäckerhandwerks führte er mit großem Erfolg von 1976 bis 1997 den Vorsitz im Aufsichtsrat der Bäcker- und Konditoren-Einkaufsgenossenschaft Schweinfurt, die sich unter seiner Ägide 1994 zur BÄKO Franken-Thüringen erweiterte. Darüber hinaus wurde Otto Wirth 1984 in den Stadtrat von Schweinfurt gewählt. Seit 1996 ist er ehrenamtlicher Bürgermeister.

 

Auszeichnung für Bernhard Muhr

Für mehr als 40 Jahre ehrenamtliche Arbeit und Engagement wurde der 75-jährige Unnaer Bäckermeister Bernhard Muhr mit dem Bundesverdienstorden ausgezeichnet. Die Ehrung gehe auf die langen Jahre an vordersten Stellen in der Bäckerinnung Unna, der ehemaligen Kreishandwerkerschaft Unna, der BÄKO sowie der dem Handwerk nahestehenden Innungskrankenkasse IKK zurückgehe. „Ehrenamtlicher Einsatz hat eine lange Tradition im Handwerk – schließlich ist der selbständige Handwerksmeister daran gewöhnt, Verantwortung für sich und andere zu tragen. Bernhard Muhr ist hier ein ausgesprochen gutes Beispiel, an dem sich gerade die jüngeren Menschen orientieren sollten!“, so Kreishandwerksmeister Erwin Simon.