BÄKO-magazin

„Fastenbrot-Aktion“ der Bäckerei Hesse erfolgreich

Mit dem Verkauf eines „Fastenbrotes“ setzte die Bäckerei Hesse aus Welschen Ennest in den Wochen vor Ostern ein Zeichen der Solidarität für Kinder und Jugendliche in Notlagen.

Mit dem Verkauf eines „Fastenbrotes“ setzte die Bäckerei Hesse aus Welschen Ennest in den Wochen vor Ostern ein Zeichen der Solidarität für Kinder und Jugendliche in Notlagen. Das Brot wurde zum Preis von zwei Euro angeboten. Ein Euro je Brot floss nun an den Caritasverband in Olpe sowie die Diakonie in Siegen, die das Geld gezielt für Kinder- und Jugendprojekte einsetzen werden.Im gemeinsamen Pressegespräch präsentierte Reinhard Hesse die mit Spannung erwartete Zahl der verkauften Brote. In dem Aktionszeitraum vom 28. Februar bis 22. März konnten insgesamt 18.000 Fastenbrote verkauft werden – ein großer Erfolg, der alle Erwartungen deutlich übertroffen hat.Reinhard Hesse: „Wir alle sind riesig stolz, heute einen Betrag in Höhe von 18.000 Euro je zur Hälfte an den Caritasverband Olpe und die Diakonie Siegen zu übergeben. Wir bedanken uns bei allen, die in den letzten Wochen zu diesem außerordentlichen Ergebnis beigetragen haben. Insbesondere natürlich bei unseren Bäckern und Verkäuferinnen, die neben der vorösterlichen Mehrarbeit täglich im Schnitt 1.000 Brot gebacken und dann mit Engagement für die gute Sache verkauft haben! Hervorheben möchte ich auch die positive Resonanz in der Bevölkerung, wo wir vom ersten bis zum letzten Tag große Unterstützung verspürt haben.“Christoph Becker (Caritasverband) und Jens Reppahn (Diakonie) stellten anschließend die Projekte vor, die mit den Erlösen der Fastenbrot Aktion unmittelbar gefördert werden. Christoph Becker: „Ich möchte mich im Namen des Vorstands und aller Mitarbeiter für die Beteiligung an dieser einzigartigen Aktion bedanken. Ich bin mir sicher, dass wir das in uns gelegte Vertrauen erfüllen und die erwirtschafteten Gelder sinnvoll einsetzen werden.“