BÄKO-magazin

Marburger Symposium durchforstet das VIG

Gut 200 Teilnehmer verfolgten das Thema des 2. Marburger Symposiums zum Lebensmittelrecht über das neu eingeführte Verbraucherinformationsgesetz (VIG).

Gut 200 Teilnehmer verfolgten das Thema des 2. Marburger Symposiums zum Lebensmittelrecht über das neu eingeführte Verbraucherinformationsgesetz (VIG). Neun Referenten beleuchteten die oftmals problematische Handhabung des VIG in der Praxis, sowohl aus den Blickwinkeln der Wirtschaft und Behörden, sowie aus Sicht der Wissenschaft und Rechtsprechung. So liegt einer der Gründe für die Schwierigkeiten in der Unstimmigkeit zwischen dem auf eine rationale Kaufentscheidung bedachten Verbraucher einerseits und den derzeitigen Anträgen durch Organisationen.Weitere Vorträge beschäftigten sich mit der Übertragbarkeit von Rechtsgedanken aus anderen Informationsgesetzen auf das VIG sowie mit den Grenzen der Auskunftspflicht durch öffentliche Interessen.Im Rahmen der Veranstaltung wurden zudem die Abschlusszertifikate der 3. Lebensmittelrechtsakademie an die 48 Teilnehmer durch RA Amin Werner, 1. Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Forschungsstelle, sowie Prof. Dr. Wolfgang Voit, dem Sprecher der Forschungsstelle, verliehen.