BÄKO-magazin

„Austrian Chocolate Master“ gekürt

Am 31. Januar 2008 veranstaltete der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer in Zusammenarbeit mit Meisterpatissier Herwig Gasser den 6. Patisserie Grand Prix.

Am 31. Januar 2008 veranstaltete der Klub der Wiener Kaffeehausbesitzer in Zusammenarbeit mit Meisterpatissier Herwig Gasser den 6. Patisserie Grand Prix. 15 Schokoladekünstler aus Österreich, Deutschland, Schweiz und erstmals ein Patissier aus der Türkei stellten ihre Handwerkskunst unter Beweis. Das Thema des Wettbewerbs lautete: „Topkapi – Der Schatz des Sultans.“ Die Prämierung der Gewinner und die Verleihung des „Austrian Chocolate Master“ erfolgte im glanzvollen Ambiente eines Galadiners im Redoutensaal der Wiener Hofburg. Der Gesamtsieg und damit der Titel „Austrian Chocolate Master“ ging an Brigitta Schmickmaier mit ihrer Kreation „Topkapi – Der Film“. Den zweiten Platz belegt Martin Studeny mit dem Objekt „Der wahre Schatz des Sultans“. Den dritten Platz belegt das Team Landtmann's Feine Patisserie mit „Reichtum aus Schokolade“. Die Bestplatzierten des international renommierten Wettbewerbs freuten sich über Geldpreise, Schokoladeseminare in der berühmten Barry Callebaut Academy in Belgien sowie „Magic Life“-Aufenthalte in der Türkei. Außer Konkurrenz zeigten Nachwuchskünstler zwei Schaustücke zum Thema „Fußball findet Stadt“, denn der international anerkannte und medial sehr beliebte Wettbewerb dient auch der Jugendförderung und Unterstützung des Handwerks der Patisserie. Mehr als 600 kg feinste weißer und dunkler Callebaut-Kuvertüre wurde in mehr als 20.000 Arbeitsstunden von den Teilnehmer/innen verarbeitet. Die bis zu 2 m hohen Schokoladekunstwerke sind aber nicht nur eine statische Herausforderung. Schließlich bewerteten die Juroren jede Kreation nach Aussehen, harmonischem Gesamteindruck und technischen Aspekten. Neben der „Kunst zum Anbeißen“ kam weiters eine mit Grand Marnier verfeinerte Torte und je eine Praline „Morgenland“ und eine Praline „Abendland“ zur Bewertung.