BÄKO-magazin

Auf den Spuren der Deutschen Brotkultur

Eine Gruppe französischer Auszubildender, neun Bäcker, der Berufsschule CFA Roosevelt aus Mulhouse war zu Gast in einer modernen Handwerksbäckerei – der Produktionsstätte der Bäckerei Apel GmbH in Niestetal.

Der Betrieb besteht, in seiner jetzigen Form als Filialbäckerei, seit dem Jahr 1990 und hat aktuell 41 Filialen in Nordhessen und Südniedersachsen mit insgesamt 325 Mitarbeitern und 17 Auszubildenden, davon sieben in der Produktion und zehn im Verkauf. Jedes Jahr werden junge Menschen in der Produktion, im Verkauf sowie der Verwaltung ausgebildet. Die Bäckerei Apel GmbH ist ein familienfreundlicher Betrieb, denn sie bietet einen Einstieg nach der Elternzeit mit flexiblen Arbeitszeitmodellen an, sodass Familie und Beruf in Einklang gebracht werden können.

Moderne Handwerksbäckerei ist eine Bildungsreise wert
Im Rahmen einer Bildungsreise wollten die Auszubildenden eine moderne Handwerksbäckerei mit Tradition besichtigen. Die Bäckerei Apel GmbH hat ihre Türen geöffnet und die französische Berufsschulklasse zu einer Betriebsbesichtigung eingeladen. Üblicherweise gibt es in Frankreich überwiegend „kleine“ Bäckereibetriebe, deshalb war die Besichtigung der Produktion für die Auszubildenden eine interessante Erfahrung.
Die Geschäftsführerin der Bäckerei Apel GmbH, Frau Katja Thiele-Hann und der Produktionsleiter, Herr Benjamin Harnisch haben die Azubis persönlich durch die Produktion geführt und alle Fragen beantwortet. Ein Highlight für die Auszubildenden waren die Holzbacköfen, das Warenauslieferungssystem für die Filialen sowie die Abteilung Qualitätsmanagement. Jeden Tag, bevor die Backwaren die Produktion der Bäckerei Apel GmbH verlassen, wird eine Qualitätskontrolle, u.a. persönlich durch die Geschäftsführerin Frau Thiele-Hann, durchgeführt. Um eine möglichst realitätsnahe Qualitätskontrolle zu gewährleisten, werden ebenfalls Brote kontrolliert, die einige Tage alt sind, da Kunden die Brote in der Regel über mehrere Tage hinweg verspeisen. In der Abteilung Qualitätsmanagement werden ebenfalls neue Ideen und Kreationen erprobt. Nach der Besichtigung hat Frau Thiele-Hann zu einem gemeinsamen Frühstück geladen.