BÄKO-magazin

Backkunst und Sport meisterlich

Am 4. Oktober wurde in den Verkaufsräumen der Heubacher Bäckerei-Konditorei Mühlhäuser von Firmeninhaber Günther Mühlhäuser an den deutschen Meister und mehrmaligen Nationalspieler Markus Babbel vom

Am 4. Oktober wurde in den Verkaufsräumen der Heubacher Bäckerei-Konditorei Mühlhäuser von Firmeninhaber Günther Mühlhäuser an den deutschen Meister und mehrmaligen Nationalspieler Markus Babbel vom VfB Stuttgart das 250-Tausendste „VfB Brot“ übergeben.Im Herbst 2002 beim UEFA-Cup-Auswärtsspiel in Riga gegen den FC Ventspils entstand die Idee. Am 1. Februar 2003 wurde das erste „VfB Brot“ an den damaligen Stuttgarter Trainer Felix Magath überreicht. Seit diesem Tag ist eine kleine Erfolgsstory rund um das „VfB Brot“ entstanden. Das herzhafte, rustikale Mehrkornquarkbrot, das aufgrund des hohen Anteils an Ballaststoffen und einer Vielzahl an Mineralien als ernährungsphysiologisch besonders wertvoll eingestuft werden kann, erobert sich nach Erkenntnissen von Günther Mühlhäuser immer mehr Freunde.Nach und nach eroberte das Lizenzprodukt des VfB Stuttgart nicht nur die Ostalb, sondern wird von der Bäckerei-Konditorei Mühlhäuser als Lizenzinhaber auch durch andere Partnerbetriebe, die sich die Nutzungsrechte gesichert haben, fast im gesamten Großraumgebiet Stuttgart angeboten. So haben sich unter anderem die Bäckerei Siegel aus Stuttgart-Zuffenhausen, die Bäckerei Sailer aus Stuttgart-Münster sowie die Bäckerei Veit aus Bempflingen die Nutzungsrechte beim Heubacher Bäcker gesichert. Für den Heubacher Bäckermeister ist es seit 2003 ist es selbstverständlich, auch bei allen internationalen Fußballspielen des VfB Stuttgart ein „VfB Brot“ als Glücksbringer mit auf Reisen zu nehmen – so demnächst auch nach Glasgow, Lyon und Barcelona.""