BÄKO-magazin

Scheck von der „Der Beck Kinderfonds-Stiftung“

Eine Tour zur Firmenzentrale von „Der Beck“ in Erlangen-Tennenlohe unternahmen die Jugendlichen der Nürnberger Backwheel-Fahrradwerkstatt auf ihren selbst gebastelten Fahrrädern. Die Vorsitzende der „Der Beck Kinderfonds-Stiftung“, Petra Beck, und Schirmherr Klaus Karl-Kraus übergaben einen weiteren Spendenscheck in Höhe von 30 Tsd. Euro

Eine Tour zur Firmenzentrale von „Der Beck“ in Erlangen-Tennenlohe unternahmen die Jugendlichen der Nürnberger Backwheel-Fahrradwerkstatt auf ihren selbst gebastelten Fahrrädern. Die Vorsitzende der „Der Beck Kinderfonds-Stiftung“, Petra Beck, und Schirmherr Klaus Karl-Kraus übergaben einen weiteren Spendenscheck in Höhe von 30 Tsd. Euro...Die Jugendlichen im Alter von 9 bis 13 Jahren aus der Nürnberger Fahrradwerkstatt Backwheel hatten sich auf die 10 Kilometer lange Strecke in Gewerbegebiet von Tennenlohe gemacht um ihre selbst zusammen geschraubten Fahrräder vorzuführen. Sie haben eine Menge Zeit und Geduld investiert sowie viele Nachmittage in der Beckwheel-Fahrradwerkstatt ver-bracht, weil ihre Familien den kostspieligen Wunsch nach dem neu gekauften Fahrrad nicht erfüllen können.Die Fahrradwerkstatt in der Nürnberger Don-Bosco-Straße, die den Namen Beckwheel trägt, macht aus dieser Not eine Tu-gend. Dank der ersten Spende der „Der Beck Kinderfonds Stiftung“ über 30 Tsd. Euro konnte sie im September 2006 ihre Tore öffnen. Dort haben Kinder aus dem Viertel die Möglichkeit, sich ihr individuelles Fahrrad aus einem großen Ersatzteildepot zusam-menzu-stellen und unter fachlicher Anleitung selbst zu montieren. Neben dem notwendigen technischen Know-how bekommen sie dabei eine Menge weiterer Kompetenzen mit auf den Weg.Bei ihrer Ankunft vor der Der Beck-Firmenzentrale wurden die Kinder samt Projektleiter Henning Rösener und Werkstattleiterin Christine Biessmann von Petra Beck, Klaus Karl-Kraus und „Der Beck“-Mitarbeitern in Empfang genommen. „Wir freuen uns zu sehen, wie stolz die Kin-der auf sich und ihre Leistung sind. Denn uns kommt es auf diese positive Selbsterfahrung an, wenn wir Projekte wie dieses unterstützen“, sagte Petra Beck, Geschäftsführerin des Erlanger Bäckereiunternehmens und Initiatorin der „Der Beck Kinderfonds Stiftung“. „Und wenn die Kinder uns besuchen und ihre Freude über das eigene Rad mit uns teilen, kommt auch etwas von der Kraft und Unterstützung, die in dieses Projekt hineingegeben wurden, zu uns zurück.“Diese positive Rückkopplung sei ein Grund für die Stiftung, im regionalen Umfeld zu fördern und dies nachhaltig zu tun, so Petra Beck weiter, auch wenn das Problem, um das es geht, gerade nicht im Mittelpunkt des öffentlichen Interesses steht. Die Beckwheel-Fahrradwerkstatt erhielt beim „Der Beck“-Besuch den zweiten Spendenscheck über 30 Tsd. Euro. „Wenn wir erreichen möchten, dass die Kinder sich selbst ein Ziel stecken und durchhalten, bis sie es geschafft haben, müssen auch wir sie beständig darin unterstützen“, machte Klaus Karl-Kraus deutlich. Das Spendengeld des ersten Jahres floss zu großen Teilen in die Umrüstung der ehemaligen Autogarage. Es wurden Fenster, Heizung und Waschbecken eingebaut, der Boden wurde erneuert. Der zweite Spendenscheck wird nun dazu gebraucht, die laufenden Kosten des Projekts zu decken. Mit Hilfe des Geldes soll die Backwheel-Werkstatt ab Juni 2007 an vier Nachmittagen noch etwas länger offen sein.Das Spendenaufkommen, das der „Der Beck Kinderfonds Stiftung“ zur Verfügung steht, wird von vielen Händen zusammengetragen. Zu den bekanntesten Gesichtern der Stiftung gehören die Initiatorin Petra Beck und Schirmherr Klaus Karl-Kraus. Der fränkische Kabarettist wird am 27. Juni 2007 als Lokalmatador in der Comödie Fürth zu sehen sein. Bei seinem 2. Gastspiel zugunsten der „Der Beck Kinderfonds Stiftung“ fließen die Eintrittsgelder wie zuvor zu 100% der Stiftung zu. Darüber hinaus engagieren sich viele der „Der Beck“-Mitarbeiter für die Stiftung. Für die Beckwheel-Fahrradwerkstatt hatten sie beispielsweise Spendenfahrräder gesammelt, die nun das Ersatzteildepot füllen und die laufenden Kosten der Werkstatt niedrig halten. Auch dank der von Mitarbeitern organisierten Benefiz-Aktionen, wie der bereits traditionellen Weihnachtstombola im Rahmen der Weihnachtsfeier und pfiffigen Veranstaltungen wie etwa einer Kochaktion in diesem Sommer, gelingt es, einen Gutteil Spendengelder zu akquirieren. Auch regionale Vereine wie beispielsweise die Bamberger Köche sammeln zugunsten der Stiftung.„Der Beck“-Mitarbeiter nahmen die jungen Gäste deshalb im Anschluss an die Spendenübergabe mit auf eine kleine Tour in die Brotbäckerei. Sie durften den erfahrenen Bäckern dort nicht nur auf die Hände schauen, sondern beim Brezelbacken auch selbst Hand anlegen."