BÄKO-magazin

ARV Laux übergibt an Nink

Anlässlich der jüngsten Generalversammlung der BÄKO Rhein-Main-Limburg, die auch in einem schwierigen Jahr 2009 ein gutes Ergebnis erzielte, verabschiedetet sich Winfried Laux von seiner bereits zehnjähriger Amtstätigkeit als ARV.

Anlässlich der jüngsten Generalversammlung der BÄKO Rhein-Main-Limburg, die auch in einem schwierigen Jahr 2009 ein gutes Ergebnis erzielte, verabschiedetet sich Winfried Laux von seiner bereits zehnjähriger Amtstätigkeit als ARV.

 

Bewegender Amtsabschied

Mit einem kaum enden wollenden Applaus von Herzen, persönlichen Worten und der Schulze-Delitzsch-Silbernadel verliehen durch den DGRV würdigte die Generalversammlung der BÄKO Rhein-Main-Limburg in der Stadthalle in Idstein das 14-jährige Engagement des Aufsichtsratsvoristzenden Winfried Laux. Laux, der im Jahr 1999 das Amt des stellvertretenden und 2000 des ARV antrat, schied nun altersbedingt aus dem Amt aus. Er wurde zum Genossenschaftsrat ernannt. Sein Nachfolger ist das langjährige AR-Mitglied Peter Nink.

 

Nink wurde zuvor ebenso wie Hans Jakob Kehrein und Stephan Schießer nach turnusmäßigem ausscheiden in seinem Amt bestätigt. Neu in den Aufsichtsrat wählten die Stimmberechtigten Thomas Friedrich (Backhaus Friedrich, Limburg).

 

Gutes Ergebnis im schwierigen Geschäftsjahr

Zu einem guten Ergebnis in einem nicht einfachen Jahr gratulierte RA Dirk Lehnhoff von DGRV; das Prüfungsergebnis wurde verlesen. In seinem Bericht erläuterte Geschäftsführer Olaf Schütz das Geschäftsjahr 2009 bzw. die Bilanz. So weist die BÄKO Rhein-Main-Limburg einen Umsatz in Höhe von 56,1 Mio. Euro auf (Vj.: 58,8 Mio. Euro).

 

Kennzahlen 2009

Umsatz: 56,1 Mio. Euro (–4,6%)

Bilanzgewinn: 72,8 Tsd. Euro

Dividende: 5% (72,8 Tsd. Euro)

Eigenkapitalquote: 70,8%

Mitglieder: 432 (–11)

 

Der Vorschlag für die Gewinnverwendung fand einstimmig Zuspruch. Der Jahresüberschuss in Höhe von 322 Tsd. Euro, fließt mit 100 Tsd. Euro in die Zuführung in die gesetzliche Rücklagen, mit 149,2 Tsd. Euro in die Zuführung in die anderen Rücklagen und mit 72,8 Tsd. (Bilanzgewinn) als 5%-Dividende. Alle weiteren Beschlüsse (Jahresabschluss, Entlastungen) erfolgten ebenfalls einstimmig. Ein Grußwort richtete Gunter Hahn, GF der BÄKO-Zentrale Süddeutschland, an die Versammlung.