BÄKO-magazin

Pistor setzt Wachstumskurs fort

Die schweizerische Pistor setzte auch im Jahr 2008 ihren Wachstumskurs erfolgreich fort. Der Gesamtumsatz der Firmengruppe stieg 2008 um 6,3% auf 705,4 Mio. Franken (Vj.: 663,8 Mio. Franken).

Die schweizerische Pistor setzte auch im Jahr 2008 ihren Wachstumskurs erfolgreich fort. Der Gesamtumsatz der Firmengruppe stieg 2008 um 6,3% auf 705,4 Mio. Franken (Vj.: 663,8 Mio. Franken).

Die Pistor Betriebsgesellschaft konnte ihre Marktposition in allen Geschäftsfeldern weiter ausbauen. Der Gesamtumsatz nahm 2008 um 40,6 Mio. Franken zu (+6,3%) und erreichte 683,1 Mio. Franken. Im Eigenlager beträgt die Zunahme 37,4 Mio. Franken (+7,6%); im Verrechnungsverkehr 3,2 Mio. Franken (+2,1%).

In der Gastronomie findet das Leistungspaket von Pistor immer mehr Anklang. Besonders in der Westschweiz stiegen Umsatz und Volumen überproportional, nachdem hier im Kerngeschäft Gemeinschaftsverpflegung wichtige Großkunden gewonnen werden konnten.

Neue Verteilzentrale erfolgreich gestartet

Die Mitte 2007 neu eröffnete Verteilzentrale in Chavornay entwickelte sich erfreulich. Deshalb wird die Flotte um zwei Lkw erweitert und 2009 folgt der zweite Gleisanschluss. Der Eigenlagerumsatz im Gastrosegment ist dank neuer Kunden um 15,4 Mio. Franken auf 152,6 Mio. Franken (+11,2%) gestiegen. Auch im traditionellen Bäckersegment resultierte trotz sinkender Anzahl Genossenschafter (–2%) ein Umsatzwachstum von 22 Mio. Franken auf 380,4 Mio. Franken (+6,2%).

Dank der Gewinnsteigerung von Pistor um knapp 5,1 Mio. Franken erhält die Pistor Holding eine Dividende von 7,04 Mio. Franken. Die Hälfte davon wird als Rückvergütung an die Genossenschafter ausbezahlt.

Umbau und Erweiterung in Rothenburg

Im Zentrum der Logistikvorhaben steht das Großprojekt Warenumschlagszentrum. Nachdem die Grundsatzentscheidund im Juni getroffen wurde, begann im September der Aushub. Für das gesamte Projekt werden in vier Jahren rund 100 Mio. Franken für den Neubau des Warenumschlagszentrums, den Umbau des Hauptlagers in ein Kühllager und die anschließende Erweiterung des TK-Lagers um die freigewordene Fläche des alten Kühllagers investiert.

Die Proback AG hat sich 2008 in der Bäckerbranche weiter als Kompetenzzentrum für modernes Unternehmertum etabliert. Sie erfüllt innerhalb der Firmengruppe einen Leistungsauftrag und erhielt für ihre Tätigkeit einen Beitrag von 443 Tsd. Franken. Der Außenumsatz ist gegenüber 2007 um 6,7% auf 206 Tsd. Franken gestiegen.

Für die Fairtrade SA war das vergangene Jahr äußerst turbulent. Nachdem sich im ersten Halbjahr die Preishausse bei den Rohwaren noch akzentuierte, kam es anschließend zu tiefgreifenden Korrekturen. Die niedrigeren Rohwarenpreise wirkten sich auf den Umsatz aus, obwohl mengenmäßig mehr Ware umgesetzt werden konnte. Gegenüber dem Vorjahr sank der Gesamtumsatz um rund 1,7 Mio. Franken (–4,7%) auf 34,6 Mio. Franken. Das straffe Kostenmanagement wurde mit einem gesteigerten Jahresgewinn von 170 Tsd. Franken (+34,9%) belohnt.

Die Pistor Firmengruppe weist einen Konzernumsatz von 705,4 Mio. Franken aus. Das Vorjahresergebnis wurde damit um 41,6 Mio. Franken übertroffen. Das profitable Wachstum und der reduzierte Abschreibungsbedarf ließen den Jahresgewinn kräftig wachsen. Er stieg gegenüber 2007 um +43,3% auf 13,3 Mio. Franken.