BÄKO-magazin

Freude über gutes Geschäftsjahr

Die Kennzahlen, die GF Jürgen Dürrer anlässlich der jüngsten Generalversammlung der BÄKO Berg + Mark vortrug, spiegeln ein gutes Geschäftsjahr 2008 wider. So konnte ein Gesamtumsatzplus von 9,6% auf 36,9 Mio. Euro verzeichnet werden, bei einem Eigenumsatz von 34,8 Mio. Euro (+9,8%).

Die Kennzahlen, die GF Jürgen Dürrer anlässlich der jüngsten Generalversammlung der BÄKO Berg + Mark vortrug, spiegeln ein gutes Geschäftsjahr 2008 wider. So konnte ein Gesamtumsatzplus von 9,6% auf 36,9 Mio. Euro verzeichnet werden, bei einem Eigenumsatz von 34,8 Mio. Euro (+9,8%).

Hierbei nahm auch die enorme Preissteigerung, sowohl im Mehlgeschäft als auch im Bereich der Molkereiprodukte, eine gewichtige Rolle ein. Im Frischdienst hingegen konnte auch eine mengenmäßige Steigerung festgestellt werden – so ergibt sich in der Umsatzstruktur eine Steigerung von 982 Tsd. Euro (15,9%). Bei einer fast gleich bleibenden Mitgliederzahl von 160 (–4) weist die BÄKO Berg + Mark im bundesweiten Vergleich einen „sehr respektablen Wert“ mit einer Umsatzleistung pro Mitarbeiter von 667,6 Tsd. Euro und einem Durchschnittswert pro Mitglied von 230 Tsd. Euro (+12,2%) auf. Die Eigenkapitalquote liegt bei 73,1%. Dürrer betonte, es handelt sich um einen „Bericht über ein hervorragendes Ergebnis im abgelaufenen Geschäftsjahr, mit dem Endergebnis einer hervorragenden Ausschüttungsgröße an Sie“.

Der Vorsitzende des Aufsichtsrates, BOM Klaus Bär, veranschaulichte anhand einer Skizzierung die Warenrückvergütung in Höhe von 602,3 Tsd. Euro. Diese setzt sich aus einer Warenrückvergütung von etwa 1% und einer Jubiläums-Warenrückvergütung von 0,9% auf den gesamten erzielten Eigenumsatz zusammen. Der Jahresüberschuss von 61,9 Tsd. Euro soll mit 45,1 Tsd. Euro den Ergebnisrücklagen zugeführt und 16,8 Tsd. Euro als 10%ige Kapitaldividende ausgeschüttet werden. Weiter wird ein verbleibender Bilanzgewinn von 691,2 Tsd. Euro gemäß Satzung als 0,5%ige Umsatzdividende (154,4 Tsd. Euro), entsprechend des Mitglieder-Eigenumsatzes 2008, ausgeschüttet. Der verbleibende Betrag wird für spätere Gewinnverwendungsbeschlüsse auf neue Rechnung vorgetragen. Der Vorschlag zur Gewinnverwendung wurde mit zwei Gegenstimmen angenommen.

Die Feststellung des Jahresabschlusses, sowie Entlastungen und Änderung der Kreditbestimmungen, wurden von den Stimmberechtigten beschlossen; das Prüfungsergebnis des DGRV vorgetragen. Klaus Bär und Markus Pütz wurden nach Ablauf der Amtszeit in den Aufsichtsrat wieder gewählt. Lothar Plate und Dieter Terwey wurden für ihre 25-jährige BÄKO-Mitgliedschaft geehrte. Zu Abschluss der Generalversammlung referierte Prof. Dr. Hans Eberspächer zum Thema „Stressmanagement – im Beruf und Alltag“.