BÄKO-magazin

Gut aufgestellt nach Neuausrichtung

Eines der besten Ergebnisse seit Bestehen der BÄKO Schleswig-Holstein präsentierten Vorstand und Aufsichtsrat den Mitgliedern der 104. Generalversammlung in Kropp.

Eines der besten Ergebnisse seit Bestehen der BÄKO Schleswig-Holstein präsentierten Vorstand und Aufsichtsrat den Mitgliedern der 104. Generalversammlung in Kropp.

Vorjahresergebnis übertroffen

Im Jahr eins nach der Neuausrichtung des Standorts konnten die beiden Geschäftsführer Hans-Peter Kröger und Matthias Retzlaff trotz eines Umsatzrückgangs von 5,8% auf 44 Mio. Euro einen Bilanzgewinn (Jahresüberschuss) von 257 Tsd. Euro präsentieren. Damit wurde das Vorjahresergebnis um mehr als 70% deutlich übertroffen. Keine Frage, dass der durch den ARV Martin Martensen vorgetragene Beschlussvorschlag zur Ausschüttung einer Dividende von erneut 7% auf das Geschäftsguthaben der Mitglieder einstimmig angenommen wurde. 205 Tsd. Euro fließen zudem in die Rücklagen zur weiteren Stärkung des Eigenkapitals.

 

Bilanz zum Neubau

Aufgrund der guten Liquiditätslage konnte das Darlehen für den Neubau, der im Frühjahr 2008 bezogen wurde, mit einer Sondertilgung in Höhe von 500 Tsd. Euro bedient werden, was eine deutliche Senkung der zukünftigen Zinsbelastung nach sich zieht. Die Eigenkapitalquote verbesserte sich auf 55%. Der ARV Martensen zog nochmals abschließende Bilanz zum Neubau sowie der Stilllegung der Betriebe in Kiel und Flensburg („Die Entscheidung pro Kropp war absolut richtig“) mit der Feststellung, dass aus den unterschiedlichsten Synergieeffekten in 2009 Einsparungen von 150 Tsd. Euro zu Buche stehen.

 

Thorsten Schraer vom DGRV-Prüfungsverband bestätigte das positive Zahlenbild mit dem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk. Jahresabschluss sowie die Entlastungen von Vorstand und Aufsichtsrat wurden einstimmig akzeptiert, ebenso die Wiederwahl der bisherigen Aufsichtsräte Jürgen Ingwersen, Joachim Jonsson und Horst Vorpahl, deren Amtszeit turnusgemäß abgelaufen war.