BÄKO-magazin

Ein „bewegtes Jahr“ für die BÄKO Fulda-Lahn

Anlässlich der jüngsten Generalversammlung präsentierte die BÄKO Fulda-Lahn, trotz Umsatzverlusten bedingt durch Betriebsschließungen von Mitgliedsbetrieben, für das Geschäftsjahr 2008 einen Gesamtumsatz von 65,8 Mio. Euro. Dies entspricht einem Umsatzplus von 5,4%.

Anlässlich der jüngsten Generalversammlung präsentierte die BÄKO Fulda-Lahn, trotz Umsatzverlusten bedingt durch Betriebsschließungen von Mitgliedsbetrieben, für das Geschäftsjahr 2008 einen Gesamtumsatz von 65,8 Mio. Euro (rund 62 Mio. Euro in 2007). Dies entspricht einem Umsatzplus von 5,4%.

Der Aufsichtsratsvorsitzende Dirk Holzapfel eröffnete die 69. Generalversammlung der BÄKO Fulda-Lahn und gab das Rednerpult für Grußworte frei. Darunter fand sich der Bürgermeister von Langgöns, Horst Röhrig, der besonders den Leitsatz „Gesunde Lebensmittel zu fairen Preisen“ unterstrich. Ein Grußwort richtete ebenfalls Gunter Hahn, Geschäftsführer der BÄKO-Zentrale Süddeutschland, an die Versammlung. Er forderte auf, gerade in der heutigen Wirtschaftslage „mit kühlem Kopf“ zu handeln und veranschaulichte die BÄKO als „verlässlichen und dauerhaften Partner“, mit dem auf „Qualität, Service, Innovation und Frische“ bauenden Weg.

Markante Daten und Fakten zum Geschäftsjahr 2008 der BÄKO Fulda-Lahn mit ihren 538 Mitgliedern (– 37) wurden im Geschäftsbericht des Vorstands durch Geschäftsführer Dieter Pausner, der dieses als „bewegtes Jahr“ bezeichnete, vermittelt. Neben dem Umsatzplus bilanzierte er auch die Investitionen als positiv. Über die ausschließlich mit Eigenmitteln (daher fallen keine Zinsaufwendungen an) finanzierte Gesamtinvestitionssumme von 1,2 Mio. Euro, könne man sehr stolz sein, so Pausner.

Die Eigenkapitalquote liegt bei 67,6%. Der Bilanzgewinn wird, nach Vorabeinstellung von 185,3 Tsd. Euro in die Rücklagen, mit 64,6 Tsd. Euro angegeben. Einstimmig wurde die Verwendung des Bilanzgewinns mit der Ausschüttung einer 3%igen Dividende beschlossen. Vorstand und Aufsichtsrat wurden entlastet. Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Dirk Holzapfel, Martin Klabunde und Georg Stremme wiedergewählt. Terminbedingt wird das Prüfungsergebnis des DGRV nachgereicht. Geehrt wurden u. a. Helmut Bruk und Hans Pfromm für 40 Jahre Zugehörigkeit zur BÄKO.

Weiter nahm GF Pausner Bezug auf den von Aufsichtsrat und Vorstand im Rahmen der strategischen Neuausrichtung der BÄKO Fulda-Lahn gefassten Beschluss, den Standort Fulda im Jahr 2009 zu schließen: „Wie wir Sie bereits vor einem Jahr über die strategische Neuausrichtung unserer BÄKO informiert haben, wird der Standort Fulda geschlossen und die Warenbelieferung an unserer Mitglieder erfolgt dann ab Sommer dieses Jahres von den Standorten Langgöns und Kaufungen aus.“