BÄKO-magazin

Umsatz und Liefergebiet: Ebäcko wächst

Die Ebäcko-Genossenschaft mit Sitz in Münster steigerte im Jahr 2007 ihren Umsatz um 15,8% auf 84,8 Mio. Euro.

Die Ebäcko-Genossenschaft mit Sitz in Münster steigerte im Jahr 2007 ihren Umsatz um 15,8% auf 84,8 Mio. Euro. Damit nimmt sie bundesweit den siebten Platz ein.Dieser Anteil wird künftig noch steigen, denn die Geschäftstätigkeit des Tochterunternehmens BÄKO-Service GmbH in Bielefeld (Umsatz 2007: 27 Mio. Euro) wurde zum Januar 2008 auf die Ebäcko übertragen. Zahlreiche ihrer Kunden sollen als Mitglieder zur Ebäcko stoßen, Service und Lieferleistungen werden auf Ostwestfalen-Lippe ausgeweitet.Die Umsatzsteigerung von 11,5 Mio. Euro begründete Geschäftsführer Ulrich Bücker auf der Generalversammlung in Münster neben den Preiseffekten mit Zuwächsen in allen Warengruppen (außer Süßwaren), darunter ein stattliches Plus von 42% bei Investitionsgütern. Auch die Weichen für 2008 und die kommenden Jahre sieht Bücker trotz der Turbulenzen an den Rohstoffmärkten gestellt.Ostwestfalen-Lippe auch im AufsichtsratAls Zeichen der Verbundenheit mit dem neuen Liefergebiet wurden Matthias Goeken (Bad Driburg), Martin Haß (Minden), Alfred Meffert jun. (Lemgo) und Thomas Pollmeier (Bielefeld) neu in den Aufsichtsrat der Ebäcko gewählt. Volker Erdbrügger, Hermann Oltersdorf und Wilhelm Wolke wurden wiedergewählt. Für den altersbedingt ausscheidenden Jan Sundag, der sich seit 1986 im AR engagierte, entsendet die Innung Lingen das Neumitglied Heinz van Lengerich.Die Versammlung nahm Entlastungen und Abstimmungen einstimmig vor. Aus dem Bilanzgewinn in Höhe von 103 Tsd. Euro wird daher eine 6%ige Dividende (64 Tsd. Euro) an die Mitglieder ausgezahlt (Rest: Ergebnisrücklagen). Die gute Umsatzentwicklung der Ebäcko drückt sich auch in dem Staffelrabatt aus, der den Mitgliedern und Kunden 863 Tsd. Euro zusätzliche Vergütung bescherte.