BÄKO-magazin

BÄKO-Innovationspreis: Countdown für 2002

Im vergangenen Jahr wurde in Dresden erstmals der mit 10.000 DM dotierte BÄKO-Innovationspreis vergeben. Aus der Hand des sächsischen Ministerpräsidenten Prof. Dr. Kurt Biedenkopf konnte die BÄKO München

Im vergangenen Jahr wurde in Dresden erstmals der mit 10.000 DM dotierte BÄKO-Innovationspreis vergeben. Aus der Hand des sächsischen Ministerpräsidenten Prof. Dr. Kurt Biedenkopf konnte die BÄKO München vor rund 150 Gästen aus der Branche den Preis für ihr zweistufiges Filialkonzept im Empfang nehmen (Foto).In Kürze wird Holger Knieling, geschäftsführendes Vorstandsmitglied der BÄKO-Bundeszentrale, zur Beteiligung für die nächste Innovationspreis-Kampagne im Jahr 2002 aufrufen. "Die Dringlichkeit zur Innovation, besser und schneller zu sein als der Wettbewerb, ist nach wie vor gegeben", so Knieling. "Der Hauptgedanke ist, den Know-how-Transfer anzustoßen, gute, praktische Ideen sichtbar zu machen.“ Allerdings sollen keine theoretischen Konzepte prämiert werden, sondern ausschließlich solche, die bereits realisiert wurden, sich reproduzieren lassen und anderen als Ansporn dienen.Die neue Ausschreibung sieht vor, dass sich die BÄKOs auch mit mehr als einer Idee beteiligen können, aber nur mit solchen, die nach Verleihung des letzten Preises ihren Anfang nahmen (Mitte 2000 bis 2002). Die Siegerehrung wird in Form eines Festaktes voraussichtlich am 3. Juni 2002 im Vorfeld der Generalversammlung der BÄKO-Bundeszentrale stattfinden."