BÄKO-magazin
Wiedergewählt in den AR (v.l.): Stefan Scharbau, ARV Martin Martensen und Frank Clausen.

Klarschiff für die Zukunft

Auch zur 110. Generalversammlung der BÄKO Schleswig-Holstein konnten die Verantwortlichen von Vorstand und Aufsichtsrat mit gutem Zahlenwerk und richtungsweisenden Perspektiven ihre Mitglieder sowie zahlreiche Ehrengäste überzeugen.

Denn das Jahr 2016 war abermals geprägt von einem überdurchschnittlich guten Geschäftsverlauf. Während der Umsatz in Deutschland im operativen Geschäft bei gleichzeitigen Preissenkungen für die Kunden (durchschnittlich 2,3%) um 2,9% zurückging, konnten die Umsatzzahlen im Dänemark-Geschäft erneut deutlich – um 14,6% – erhöht werden. Im Gesamtergebnis ergibt das ein Plus von 2,1% auf 59,3 Mio. Euro.

Die Absatzmenge in Tonnage verzeichnet einen Zuwachs von insgesamt 9% (Deutschland: +5,2%, Dänemark: +22,3%). In Summe ergab sich für die Schleswig-Holsteiner BÄKO im sechsten Jahr der Zusammenarbeit mit dem dänischen Nachbarn ein überdurchschnittlich guter Geschäftsverlauf. Das vergangene Jahr war nach Schließung der Niederlassung in Oldenburg im Dezember 2015 geprägt von der Umstellung der Belieferung der Kunden im Raum Ostholstein/Plön von Kropp aus sowie der Entscheidung über ein Investment von 3 Mio. Euro in die Zukunft: der Anbau einer 2.000 qm großen Frischdiensthalle mit integriertem Tiefkühllager, die im November dieses Jahres in Betrieb genommen werden soll.

Umsatzsteigerung und Kostensenkung
Die Bilanz, für 2015 nachträglich und für 2016 erstellt nach den neuen Bilanzrichtlinien, schließt mit einem Gewinn auf Vorjahresniveau von 154,1 Tsd. Euro. Nach Einstellung von 16 Tsd. Euro bzw. 78,2 Tsd. Euro in die gesetzlichen und freien Rücklagen verbleiben knapp 60 Tsd. Euro für die Auszahlung einer 5%igen Dividende auf ein Geschäftsguthaben von 1,3 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr deutlich auf 308 Tsd. Euro (2015: 155,9 Tsd. Euro) insbesondere durch die Umsatzsteigerung und Kostensenkungen bzw. unterproportionale Kostensteigerungen. Nach einstimmiger Entlastung von Vorstand und Aufsichtsrat wurden die bisherigen AR-Mitglieder Frank Clausen, Stefan Scharbau und Claudia Thaysen erneut für drei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. ARV bleibt weiterhin Martin Martensen, der in Richtung der 119 Mitarbeiter anerkennende Worte der Wertschätzung für deren Engagement und Leistung aussprach. Die für dieses Jahr angekündigte Hausmesse wurde wegen des Anbaubeginns um ein Jahr verschoben.

Kennzahlen 2016
Umsatz: 59,3 Mio. Euro (+2,1%)
Bilanzgewinn: 154,1 Tsd. Euro 
Dividende: 5% (59,9 Tsd. Euro)
Eigenkapitalquote: 55,8% 
Mitglieder: 256 (–13) 

Weitere Artikel zu: