BÄKO-magazin

Zeit für Veränderungen

Kaum ein Thema bestimmt die aktuelle Diskussion so wie der Klimawandel – konkrete Auswirkungen auf alle Lebensbereiche werden erwartet. Der 19. BÄKO-Workshop (11.-13. November) wirft die Frage auf, welche Veränderungen für das Bäckerhandwerk sich daraus ergebe

Kaum ein Thema bestimmt die aktuelle Diskussion so wie der Klimawandel – konkrete Auswirkungen auf alle Lebensbereiche werden erwartet. Der 19. BÄKO-Workshop (11.-13. November) wirft die Frage auf, welche Veränderungen für das Bäckerhandwerk sich daraus ergeben.Seit der Veröffentlichung des UN-Klimaberichts sind die Veränderungen durch den Klimawandel kein abstraktes Modell mehr, sondern zeigen sich als übergeordnetes Problem mit ganz konkreten Auswirkungen auf alle Lebensbereiche. Klimatische Veränderungen im FokusDoch welche Auswirkungen der Gegenstand auf das Bäckerhandwerk haben wird, lässt sich bislang nur erahnen. Der in Fulda stattfindende 19. BÄKO-Workshop stellt die klimatischen Veränderungen daher in den Fokus. „Mit dem Thema Klimawandel wollen wir darauf aufmerksam machen, dass die backende Branche womöglich früher als andere die Auswirkung zu spüren bekommt“, berichtet Holger Knieling, geschäftsführender Vorstand der BÄKO-Zentrale Süddeutschland und Moderator des beliebten Branchenkongresses. Und er ergänzt: „Wir haben darüber hinaus weitere interessante Themen beim 19. BÄKO-Workshop. Es lohnt sich also wieder, sich schnell anzumelden, denn die Teilnehmerzahl ist begrenzt.“Den Auftakt der Veranstaltung macht Petra Gerster, seit 1998 Redakteurin und Moderatorin der „heute“-Nachrichten im ZDF, zum Thema „Macht und Ohnmacht der Medien – Werden wir richtig informiert?“. Im Anschluss zeigt Jörg Löhr, einer der profiliertesten Erfolgstrainer, Wege auf, die eigenen Talente zu erkennen und zu entwickeln, um ein „starkes“ und erfolgreiches Leben führen zu können. Der Montagmorgen steht unter dem Thema KlimawandelDr. Gunther Tiersch, Diplom-Meteorologe und Leiter der Wetterredaktion beim ZDF, berichtet über die Bedingungsfaktoren, Ausprägungen und Folgen des Klimawandels – vor allem für die Landwirtschaft weltweit – und bereitet so den allgemeinen Hintergrund für die folgenden Beiträge.Dr. Petra Högy ist wissenschaftliche Mitarbeiterin des Instituts für Landschafts- und Pflanzenökologie der Universität Hohenheim. Sie hat federführend an Feldexperimenten teilgenommen, bei denen Agrarbiologen Weizen, Gerste und Kartoffeln den wahrscheinlichen Umweltbedingungen der Zukunft aussetzten. Der internationale Fachmann für Agrarrohstoffe, Jan Peters, setzt die Problematik des Klimawandels in Beziehung zum Getreideweltmarkt. Dr. Paul Michels von der Zentralen Markt- und Preisberichtsstelle (ZMP) in Bonn stellt auf Basis aktueller Marktdaten fest: Der „Bäcker“ im Supermarkt gewinnt neue Kunden.Umgang mit VeränderungenDen Nachmittag eröffnet Unternehmensberater Roland Spinola mit einem Beitrag zum Thema „Paradigmenwechsel und der Umgang mit Veränderungen“. Die zunehmende Komplexität des Informationszeitalters, der rasante wissenschaftliche Fortschritt sowie die ständigen Veränderungen in Wirtschaft und Gesellschaft verlangen den Menschen immer wieder die Fähigkeit ab, einmal Gelerntes als veraltet wieder über Bord zu werfen.Die Wahl der geeigneten Instrumente zur Unternehmensführung und -kommunikation ist eine permanente Herausforderung für Unternehmenschefs. Christian Gansch, Dirigent, Musikproduzent und Referent für Unternehmenskommunikation, hat verblüffende Parallelen der Strukturen von Orchestern und Wirtschaftsunternehmen entdeckt.SchlusspunkteLos geht es am Dienstagmorgen mit Prof. Thomas Straubhaar, der zum Thema „Weniger ist manchmal mehr – Perspektiven einer schrumpfenden und alternden Gesellschaft“ Wissenswertes vermittelt. Den Schlusspunkt setzt Dr. Manfred Lütz, Chefarzt, Theologe und Bestsellerautor mit dem Thema „Gesund ist, wer nicht ausreichend untersucht wurde – Über Risiken und Nebenwirkungen von Gesundheitswahn und Fitnesskult“.Für die BÄKO-Workshopteilnehmer steht am Montagnachmittag ein kultureller Höhepunkt auf dem Programm. Der Veranstalter lässt die Vergangenheit lebendig werden und führt die Interessierte auf einen Streifzug durch die Jahrhunderte."