BÄKO-magazin

BÄKO Rhein-Ruhr: Start ins zweite Jahrhundert

Die BÄKO Rhein-Ruhr besteht in diesem Jahr offiziell 100 Jahre. Im Anschluss an die diesjährige Generalversammlung fand aus diesem Anlass eine Jubiläumsfeier in der Stadthalle in Mülheim an der Ruhr statt.

Die BÄKO Rhein-Ruhr besteht in diesem Jahr offiziell 100 Jahre. Im Anschluss an die diesjährige Generalversammlung fand aus diesem Anlass eine Jubiläumsfeier in der Stadthalle in Mülheim an der Ruhr statt.Zahlreiche Gäste waren der Einladung der BÄKO Rhein-Ruhr gefolgt, darunter die Ehrenmitglieder des Aufsichtsrats, Hans Bolten und Wolfgang Miehle, der geschäftsführende Vorstand der BÄKO-Zentrale Nord, Lutz Henning, ZV-Präsident Peter Becker, DGRV-Vorstandsmitglied Dirk Lehnhoff und der frühere GF Herbert Denninghaus. Gute Finanzsituation, Geschäft ausgeweitetIn einem „günstigen Wirtschaftsumfeld“ erzielte die BÄKO Rhein-Ruhr 2007 einen Gesamtumsatz von 62,8 Mio. Euro. Das Plus von 5,4 Mio. (9,7%) geht überwiegend auf das Konto von Preiserhöhungen bei Mehl und Molkereiprodukten, sodass der Realzuwachs bei 3% liegt. Die Umsatzerlöse stiegen um 5,3 Mio. auf 61,3 Mio. Euro. Der Rohertrag verbesserte sich um lediglich 1,4%, da die Preiserhöhungen nur teilweise an die Mitglieder weitergegeben wurden. Ende Juli 2008 lag das Umsatzplus gegenüber 2007 bei 17,2%.Wie auch der Prüfungsbericht vermerkt, geht ein Teil des überdurchschnittlichen Umsatzanstiegs auf die Übernahme von Kunden der BÄKO-Tochter Backring Rhein-Ruhr GmbH zurück, die sich künftig auf die Bereiche Eis und Gastronomie konzentriert.Einstimmig wurden die Gremien entlastet, eine Neufestsetzung der Kredithöhen verabschiedet sowie Jahresabschluss und Gewinnverwendung akzeptiert. Die Mitglieder erhalten demnach aus dem Jahresüberschuss von 328 Tsd. Euro nach Einstellung von 120 Tsd. Euro in die Rücklagen neben einer 9%igen Dividende (74 Tsd. Euro) eine 10%ige Jubiläumsdividende (83 Tsd. Euro). Mit der Einstellung in andere Ergebnisrücklagen beträgt der Bilanzgewinn 208 Tsd. Euro.KM Uwe Limper wurde erneut in den AR entsandt, dem als Neuling Lars Wickenburg aus Bochum angehört. Er rückt für Ralf Lingemann nach, der wegen Verpachtung seines Betriebs ausscheidet. Ehren-ZV-Präsident Bolten verlieh dem Konditormeister die Silberne Ehrennadel des DGRV.Jubiläumsfeier der BÄKO-FamilieDie BÄKO Rhein-Ruhr ist heute die sechstgrößte BÄKO im Nordbereich, die mit 86 Mitarbeitern (und vier Azubis) im Jubiläumsjahr 248 Mitglieder bzw. insgesamt 441 Kunden bedient. Um das Jubiläum angemessen zu feiern, hatte die Genossenschaft zur Jubiläumsfeier eingeladen, die mit einem Sektempfang am Ruhrufer eingeleitet wurde. Rund 370 Anwesende wurden mit einem erlesenen Festmenü, Musikdarbietungen und Show bestens unterhalten.Der Aufsichtsratsvorsitzende, LIM Bernd Siebers aus Essen, erinnerte in seiner Begrüßung an die prägenden Ereignisse aus 100 Jahren genossenschaftlicher Arbeit, die Anfang des 20. Jahrhunderts als Selbsthilfemaßnahme zur Rohstoffsicherung angesichts des Entstehens erster Backfabriken ihren Anfang nahm. Die Festrede hielt ZV-Präsident Peter Becker. Er hob hervor, dass die Zukunft des Bäckerhandwerks ebenso wie seine Vergangenheit eng mit der BÄKO verknüpft sein wird. Die Genossenschaft weise eine „ideale Verzahnung von Haupt- und Ehrenamt“ auf und sei als Geschäftsmodell zeitgemäß wie eh und je. Den Mitgliedern der BÄKO Rhein-Ruhr gratulierte Becker zu ihrer „leistungsstarken Genossenschaft“.In Rahmen der Festveranstaltung wurden langjährige Mitglieder für 25- bzw. 50-jährige BÄKO-Treue geehrt, ehe dann die Showband „Midnight Special“ das Publikum mit Musicalnummern, Party- und Tanzmusik in ihren Bann schlug. Mit einer Geburtstagstorte zum 100-Jährigen und viel Bewegung auf der Tanzfläche klang das Fest in der Mülheimer Stadthalle lange nach Mitternacht aus.