BÄKO-magazin

Pistor wächst auf breiter Front

Die positiven wirtschaftlichen Erwartungen der Konsumenten haben sich 2007 in der Bäcker- und Gastrobranche in höheren Umsätzen niedergeschlagen. Auch Pistor ist dadurch kräftig gewachsen.

Die positiven wirtschaftlichen Erwartungen der Konsumenten haben sich 2007 in der Bäcker- und Gastrobranche in höheren Umsätzen niedergeschlagen. Auch Pistor ist dadurch kräftig gewachsen. Die Infrastruktur wurde weiter ausgebaut und diverse Prozessabläufe sind optimiert worden. Der Gesamtumsatz der Gruppe stieg um 3,9% auf 416,6 Mio. Euro.Das Ergebnis ist stark durch die Betriebsgesellschaft Pistor geprägt. Deren Umsatz stieg sowohl im Kerngeschäft der Bäckereien-Konditoreien-Confiserien (+2,5%) als auch in der Gastronomie (+9,2%).Marktposition weiter ausgebautDank der Gewinnsteigerung von Pistor um 8,9% erhält die Pistor Holding eine Dividende von 2,8 Mio. Euro. Die Hälfte davon gelangt zusammen mit dem im Vorjahr zurückgestell-ten Nettoertrag über 941.462 Euro aus dem Verkauf der Pitec AG als Rückvergütung zur Auszahlung an die Genossenschafter der Pistor Holding. Trotz eines schwierigen Jahres erwirtschaftete die Rohstoffhandelsfirma Fairtrade einen Gewinn, sodass zum dritten Mal eine Dividende in Höhe von 156.941 Mio Euro an die Pistor Holding fließt.Die Pistor Betriebsgesellschaft konnte ihre Marktposition in allen Geschäftsfeldern ausbauen. Der Gesamtumsatz erreichte 2007 mit einem Wachstum von 19,5 Mio. Euro (+5,1%) die Höchstmarke von 403,4 Mio. Euro. Im Eigenlager beträgt die Zunahme 12,6 Mio. Euro (+4,3%); im Verrechnungsverkehr 6,8 Mio. Euro (+8,0%).Mit Riesenschritten Richtung Zukunft Die Lagerauslastung in Rothenburg ist schon heute sehr hoch und die Leistungsspitzen beanspruchen die gesamten personellen und die räumlichen Kapazitäten. Der Verwaltungsrat Pistor Holding hat deshalb im Januar 2008 grünes Licht für die weitere Ausarbeitung des Gesamtkonzepts Rothenburg gegeben. Geplant sind dabei der Neubau eines Warenumschlagszentrums sowie der Umbau des bestehenden Hauptlagers, damit eine nachhaltige Nutzung der logistischen Infrastruktur erreicht werden kann. Bereits kommenden Herbst soll mit den Aushubarbeiten für das ca. 13.000 Palettenplätze umfassende Warenumschlagszentrum begonnen werden. Die geplante Investition in zweistelliger Millionenhöhe schafft die Voraussetzungen für das Wachstum und insbesondere die langfristige Sortimentsentwicklung.