BÄKO-magazin

Umsatzschallmauer durchbrochen

Zur GV der BÄKO Oberpfalz begrüßte ARV Josef Arnold mehr als 50 Mitglieder und Gäste. Im Geschäftsjahr 2009 konnte erstmalig die 20. Mio. Euro Umsatzgrenze überschritten werden.

Reinhard Schuhmann, Geschäftsführender Vorstand, nahm Bezug auf das Wirtschaftsjahr. Das erstmalige Überschreiten der 20 Mio. Euro Umsatzschallmauer sei zum einen der Ausweitung des Liefergebiets nach Norden, zum anderen einer stärkeren Einkaufskonzentration durch die Mitglieder sowie Neukundenzuwachs im Bereich Tiefkühlprodukte zu verdanken. So schlug sich der Mitgliederrückgang um fünf Bäckereien, die ihren Betrieb aufgaben, weniger deutlich nieder. Vom Umsatz in Höhe von 20,2 Mio. Euro (Vj.: 19,9 Mio. Euro) kamen 16 Mio. von backenden Unternehmen. Zum Gesamtumsatz trug die Warengruppe Mehl mit 760,6 Tsd. Euro bei, wobei der Rückgang in erster Linie auf Preisrückgänge zurückzuführen war, die Abnahmemengen seien weitgehend unverändert geblieben.

 

3%ige Dividende

Der Jahresabschluss 2009 weist ein Anlagevermögen von 1,9 Mio. Euro und ein Umlaufvermögen von 2,3 Mio. Euro aus. Das Eigenkapital beträgt 1,4 Mio. Euro. Der Jahresüberschuss 2009 betrug 60,2 Tsd. Euro, davon gehen nach einstimmigem Beschluss der Mitgliederversammlung 30 Tsd. Euro in die gesetzlichen Rücklagen, rund 12 Tsd. Euro werden in andere Rücklagen eingestellt, 18,2 Tsd. Euro als 3%ige Dividende ausbezahlt.

 

Kennzahlen 2009

Umsatz: 20,2 Mio. Euro (+1,5%)

Bilanzgewinn: 60,2 Tsd. Euro

Dividende: 3% (18,2 Tsd. Euro)

Eigenkapitalquote: 43%

Mitglieder: 234 (–6)

 

Nach Bekanntgabe des Prüfungsberichts des DGRV sowie dem Bericht des Aufsichtsrates wurden Vorstand und AR entlastet, die turnusgemäß ausgeschiedenen AR-Mitglieder Josef Arnold und Thomas Retzer per Akklamation im Amt bestätigt. Für den nicht wieder kandidierenden Sebastian Wellnhofer wählte die Versammlung Andreas Brandstätter ins Aufsichtsratsgremium.

 

Zu den Gästen der GV zählten u.a. die beiden angereisten Vertretern der BÄKO Erzgebirge/Vogtland Stützengrün – Geschäftsführer Frank Blätterlein und Vorstand Jörg Schürer. Seit Anfang des Jahres kooperieren die Genossenschaften in Weiden und in Stützengrün. Die Zentrale Süddeutschland begleitet das Zusammenwachsen und unterstützt beim Aufbau der gemeinsamen Warenwirtschaft und Buchhaltung, die bis 2013 schrittweise erfolgen soll.