BÄKO-magazin

Hans Schneider geht in Ruhestand

Auf der Generalversammlung in Darmstadt wurde Direktor Hans Schneider von der BÄKO Süd-West nach 46 Jahren Tätigkeit für die BÄKO mit der Ernennung zum Ehrenvorstand in den Ruhestand verabschiedet.

Auf der Generalversammlung in Darmstadt wurde Direktor Hans Schneider von der BÄKO Süd-West nach 46 Jahren Tätigkeit für die BÄKO mit der Ernennung zum Ehrenvorstand in den Ruhestand verabschiedet.

Schon 1977 wurde Schneider mit 28 Jahren alleiniger geschäftsführender Vorstand der BÄKO Darmstadt und begann konsequent mit einem Serviceausbau, der ein außergewöhnliches Wachstum einleitete. Für seine umsichtige Geschäftsführung wurde er 1982 zum Direktor ernannt. Der Umsatz der BÄKO Darmstadt stieg unter seiner Geschäftsführung auf mehr als das Vierfache. Nach zwei zukunftsweisenden Fusionen verantwortete Schneider seit 2000 in der neuen BÄKO Süd-West als GF das gesamte Warengeschäft im Ein- und Verkauf.

„Für Hans Schneider stand der Mensch immer im Vordergrund“, schloss ARV Klaus Nennhuber seine Laudatio. GF Reiner Jung drückte seinem Vorstandspartner im Namen aller Mitarbeiter Dank und Anerkennung für dessen Kollegialität und einen effektiven Managementstil der „offenen Tür“ aus.

In vielen Funktionen für das Handwerk aktiv

GF Holger Knieling von der BÄKO-Zentrale Süddeutschland erinnerte daran, dass Schneider von 1988 bis 2007 dem Aufsichtsrat der Zentrale und dem betriebswirtschaftlichen Arbeitskreis des BÄKO-Prüfungsverbands angehörte, zudem viele Jahre Vorstandsmitglied des BÄKO-Rechenzentrums Süd-West war. „Sie sind ein Unternehmer im positiven Sinne, haben ihre Zeit gut genutzt und sich nie auf die Zuschauerbank beschränkt“, lobte Knieling.

Direktor Herbert Schindler vom Baden-Württembergischen Genossenschaftsverband verlieh die Raiffeisen-Schulze-Delitzsch-Medaille in Gold an Schneider, die höchste zu vergebende genossenschaftliche Auszeichnung. „Sie haben Dienstleistung, Dienen und Leisten, in der BÄKO vorgelebt“, sagte Schindler. Fritz-Klaus Schäfer (Abel + Schäfer) dankte im Namen der Lieferanten für eine immer verlässliche Partnerschaft, und von LIM Walter Augenstein gab es zudem den Ehrenpokal des LIV Baden, ehe die Verabschiedung mit stehenden Ovationen endete.