BÄKO-magazin

Erfolgreiches Jahr für Pistor

Die Pistor Holding (Rothenburg/Schweiz), Mitglied der BÄKO-Zentrale Süddeutschland, erlebte auch 2006 ein Geschäftsjahr mit gesundem Wachstum

Die Pistor Holding (Rothenburg/Schweiz), Mitglied der BÄKO-Zentrale Süddeutschland, erlebte auch 2006 ein Geschäftsjahr mit gesundem Wachstum. Der konsolidierte Umsatz der Firmengruppe stieg gegenüber dem Vorjahr um +3,3% auf 639 Mio. Franken. Das Jahr war geprägt von intensiver Projektarbeit und zahlreichen Aktivitäten im Rahmen des 90-jährigen Bestehens von Pistor. Das Ergebnis ist stark durch die Betriebsgesellschaft Pistor geprägt. Deren Umsatz stieg sowohl im Kerngeschäft der Bäckereien-Konditoreien-Confiserien (+2,1%) als auch in der Gastronomie (+13.2%). Die Dienstleistungen und Seminare der Proback AG wurden 2006 stark nachgefragt. Bei der Rohstoffhandelsfirma Fairtrade SA prägten starke Preisschwankungen bei den Haselnusskernen und Mandeln das Geschäftsjahr. Trotzdem realisierte diese Firma einen Gewinn.Die Pistor Betriebsgesellschaft steigerte dank dem guten wirtschaftlichen Umfeld den Gesamtumsatz 2006 23,6 Mio. Franken (+4,0%) auf 611,4 Mio. Franken. Im Eigenlager beträgt die Zunahme 21,9 Mio. Franken (+4,8%); im Verrechnungsverkehr 1,7 Mio. Franken (+1,3%). Im angestammten Bäckersegment resultierte trotz sinkender Anzahl Genossenschafter (-2,7%) eine Umsatzsteigerung um 7,2 Mio. Franken auf 349,6 Mio. Franken. Dank der Gewinnsteigerung von Pistor um +8,6% erhält die Pistor Holding mit +4,1 Mio. Franken eine um 300.000 Franken höhere Dividende als im Vorjahr. Die Hälfte davon wird an die Genossenschafter der Pistor Holding in Form einer Rückvergütung verteilt. Dank der konstant positiven Entwicklung der Fairtrade SA fließt zum zweiten Mal eine Dividende in Höhe von 250.000 Franken an die Pistor Holding. Schliesslich resultiert aus dem Verkauf der Restbeteiligung an der Pitec AG ein Nettogewinn von 1,9 Mio. Franken. Darin enthalten sind auch Dividenden des Vorjahresresultates sowie die vollständige Ablösung des Darlehens.Erstmals in der 90-jährigen Geschichte machte Pistor Konsumentenwerbung zugunsten der Bäckerschaft. Im ersten Halbjahr sorgte ein nationaler TV-Spot in der Schweiz für große Breitenwirkung. Zudem wurde die Kampagne „Gutes besser … vom regionalen Beck“ mit weiteren Werbe- und Verpackungsmaterialien ergänzt und die Konsumenten-Website www.regionalerbeck.ch aufgeschaltet. Profitiert haben die Kunden das ganze Jahr über von einer verstärkten Aktionstätigkeit mit u.a. 422 Sonderaktionen.Nach 23 Jahren Verwaltungsratstätigkeit in der Pistor Firmengruppe trat Paul Hug als Verwaltungsratspräsident der Pistor Holding und Pistor zurück. Zum Nachfolger wählte die Generalversammlung am 2. Mai Willi Suter, Egolzwil. Er ist seit 2003 Mitglied und seit 2005 Vizepräsident des Verwaltungsrates der Pistor Holding und der Pistor."