BÄKO-magazin

Positive Geschäftsentwicklung

Mit einem Umsatzplus von 2,9% kann die BÄKO Saar-Pfalz anlässlich ihrer Generalversammlung eine positiv bewertete Bilanz für das Geschäftsjahr 2009 vorlegen.

Mit einem Umsatzplus von 2,9% auf 24,4 Mio. Euro kann die BÄKO Saar-Pfalz anlässlich ihrer Generalversammlung eine positiv bewertete Bilanz für das Geschäftsjahr 2009 vorlegen.

 

Die Umsatzsteigerung war insbesondere in den Warengruppen Frischdienst (797,6 Tsd. Euro, +335,4%), Rohstoffe (13,1 Mio. Euro, +2,5%) und Investitionsgüter (1,2 Mio. Euro, +28,5%) zu verzeichnen. Im Hinblick auf die Umsatzentwicklung im deutschen Bäcker- und Konditorenhandwerk sowie der BÄKOs bundesweit wird die Geschäftsentwicklung der BÄKO Saar-Pfalz in 2009 als positiv beurteilt. Geschäftsführer Rainer Vollmar erläuterte den Mitgliedern und Gästen der Versammlung in Homburg die Zahlen. Zuvor begrüßte Gunter Hahn, GF der BÄKO-Zentrale Süddeutschland, mit einem Grußwort die Anwesenden.

 

Kennzahlen 2009

Umsatz: 24,4 Mio. Euro (+2,9%)

Bilanzgewinn: 52,1 Tsd. Euro

Eigenkapitalquote: 39,4%

Mitglieder: 368 (–18)

 

Investitionen und Gewinnverwendung

Die Investitionen betragen im Berichtsjahr die Lagererweiterung in Homburg mit Neubauten von Kühl- und Tiefkühlhaus mit Zugängen von 1,4 Mio. Euro, Ersatzinvestitionen im Fahrzeugbereich mit insgesamt 120 Tsd. sowie 9 Tsd. Euro Anschaffungen der Betriebs- und Geschäftsausstattung. Der Jahresüberschuss ist mit 52,1 Tsd. Euro erneut leicht über dem des Vorjahres (49,3 Tsd. Euro) ausgewiesen. Es können für 2009 leicht gestiegene Vergütungen an die Kunden ausgeschüttet werden, nämlich Skonti und Rückvergütungsbeträge von 517,3 Tsd. Euro (Vj.: 513 Tsd. Euro). Nach Abstimmung zur Gewinnverwendung fließt der Jahrsüberschuss bzw. Bilanzgewinn mit 15 Tsd. Euro in die gesetzlichen Rücklagen und mit 37,1 Tsd. Euro zu den anderen Ergebnisrücklagen.

 

Über das Ergebnis der gesetzlichen Prüfung unterrichtete Philipp Kloke vom DGRV. Die Beschlüsse (Jahresabschluss, Entlastungen) erfolgten ebenfalls einstimmig. Turnusgemäß schieden Sven Knauber und Roland Schaefer – der als ARV durch die Versammlung führte – aus, sie wurden wieder gewählt. Für den in den Vorstand berufenen Karl-Heinz Kolb fand eine Ersatzwahl statt; Raphael Besser ist nach Abstimmung neues AR-Mitglied. Anfang Juni wurde ein Betriebsrat gewählt.