BÄKO-magazin

Kundenbindung entscheidender Pluspunkt

Die BÄKO Franken Oberbayern-Nord hat im Jahr 2009 mit einem Gesamtumsatz von 90,3 Mio. Euro den Rekordwert von 2008 um 3,2% verfehlt. GF Udo Bauer begründete dies auf der Generalversammlung u.a. mit Umsatz- und starken Preisrückgängen.

Die BÄKO Franken Oberbayern-Nord hat im vergangenen Jahr mit einem Gesamtumsatz von 90,3 Mio. Euro den Rekordwert des Jahres 2008 um 3,2% verfehlt. Geschäftsführer Udo Bauer begründete dies auf der 109. Generalversammlung in Langenzenn u.a. mit Umsatzrückgängen beim Mehl (–23,5 %), bei Molkereiprodukten (–8,5 %) und starken Preisrückgängen bei Rohstoffen (–4,9 %).

 

Die Betriebsstätten Ingolstadt und Leupoldsgrün der vormaligen BÄKOs Oberbayern-Nord und Oberfranken nannte der BÄKO-Chef von zentraler Bedeutung, denn hier werde die Verbindung zu den Kunden hergestellt. Durch Zuführung weiterer Kunden und organisatorische Unterstützung würden sie weiter gestärkt. Als positiv berichtete er auch, dass eine neue Photovoltaikanlage auf dem Dach der Lagerhalle in Leupoldsgrün im Dezember in Betrieb genommen werden konnte.

 

Gründung der BMP

Stolz sei man in Langenzenn auf die Gründung der BMP – BÄKO Marketing und Produktinnovationen GmbH, deren Alleingesellschafter die BÄKO Franken Oberbayern-Nord ist und deren Stammkapital 25 Tsd. Euro beträgt. Dieses Unternehmen gestaltet und vertreibt Waren und Dienstleistungen für das Nahrungsmittelhandwerk. Eine weitere nicht allgemein übliche Dienstleistung der BÄKO Franken Oberbayern-Nord: Zum 31. Dezember 2009 valutierten 3,5 Tsd. Euro aus Eigenmitteln an ihre Mitglieder zur Finanzierung von Investitionsgütern. Bauer erwartet für 2010 einen stagnierenden bis leicht rückläufigen Umsatz, mit ähnlicher Geschäftstätigkeit wie 2009.

 

Kennzahlen 2009

Umsatz: 90,3 Mio. Euro (–3,2 %)

Bilanzgewinn: 504,1 Tsd. Euro

Eigenkapitalquote: 68,9 %

Mitglieder: 755 (+74)

 

Durch die Sitzung führte der AR-Vorsitzende Bernhard Löw. Laut Prüfer des Genossenschaftsverband Bayern, wird der BÄKO gute wirtschaftliche Verhältnisse attestierte. Die Organisation der Geschäftsführung sei angemessen, das Vermögen geordnet, die Zahlungsmöglichkeit gegeben und die Risiken ausreichend gedeckt. Von den 504,1 Tsd. Euro Bilanzgewinn werden gemäß Votum der Mitglieder 100 Tsd. Euro in gesetzlichen und der Rest in andere Ergebnisrücklagen überführt.

 

Personalien

Da der Aufsichtsrat der BÄKO Franken Oberbayern-Nord durch die Fusionen der letzten Jahre stark besetzt ist, wurde der Beschluss gefasst, ihn zu verkleinern – etwa durch altersbedingtes oder freiwilliges Ausscheiden. So verzichteten Claus Grammetbauer und Gerhardt Maier auf eine Wiederwahl. Im Amt bestätigt wurden Christian Albert, Franz Düring, Walter Friedel, Wolfgang Rippl sowie Bernhard Löw, der von den anwesenden AR-Mitgliedern gleich im Amt des ARV bestätigt wurde. Auf der Generalversammlung wurde Roswitha Lehnerer anlässlich ihres 25-jährigen Dienstjubiläums geehrt.