BÄKO-magazin

Neues EU-Austauschprogramm

Junge Unternehmer und angehende Selbständige können mit der Unterstützung eines neuen EU-Austauschprogramms ihre internationalen Kompetenzen erhöhen und von den Erfahrungen von Unternehmern aus anderen EU-Staaten profitieren.

Junge Unternehmer und angehende Selbständige können mit der Unterstützung eines neuen EU-Austauschprogramms ihre internationalen Kompetenzen erhöhen und von den Erfahrungen von Unternehmern aus anderen EU-Staaten profitieren.

 

„Erasmus für Jungunternehmer“ bezuschusst Reise- und Aufenthaltskosten der Teilnehmer, wenn sie andere Unternehmen im europäischen Ausland besuchen. Angehende und junge Unternehmer können so frühzeitig erste Erfahrungen im Ausland sammeln und internationale Kontakte knüpfen.

 

Das Programm bietet folgende Leistungen:

 

 

Recherche nach geeigneten Partnerunternehmen im europäischen Ausland

 

 

Organisation eines individuell abgestimmten Austauschprogramms

 

 

Finanzielle Unterstützung durch die Europäische Kommission für Reise- und Aufenthaltskosten

 

 

Qualifizierte Vor-Ort-Betreuung durch europäische Projektpartner.

 

 

Außerdem soll ein neues Programm mehr Auslandsaufenthalte für Auszubildende ermöglichen. Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales startet gemeinsam mit dem Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und dem Zentralverband des Deutschen Handwerks (ZDH) ein Programm zur Unterstützung von Auslandsaufenthalten für Auszubildende und Berufsanfänger. Mit Gesamtkosten von 16 Mio. Euro wird in den kommenden Monaten eine bundesweite Beratungsstruktur für eine professionelle Mobilitätsberatung aufgebaut. Ziel ist es, Unternehmen dabei zu beraten, Auszubildenden und Berufsanfängern im weitaus größerem Umfang als bisher berufliche Erfahrungen im Ausland zu ermöglichen. Bereits im Mai werden bundesweit rund 40 Beraterinnen und Berater von den Kammern eingesetzt, um insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen zu informieren, wie ihre Auszubildenden und Berufsanfänger einen längeren Auslandsaufenthalt wahrnehmen können. Davon profitieren auch die Unternehmen, die zunehmend auf die internationalen Märkte und damit auf Fachkräfte mit Fremdsprachenkenntnissen, interkulturellen Kompetenzen und auslandsbezogenem Fachwissen angewiesen sind.

 

Weitere Informationen:

www.eic-trier.de

www.erasmus-entrepreneurs.eu