BÄKO-magazin

Training für junge Leistungsträger

Die Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks hat zum ersten Mal ein neuentwickeltes, zweitägiges Praxisseminar unter dem Titel „Trainingsprogramm für junge Leistungsträger“ durchgeführt. Die Reaktion der Teilnehmer war durchweg positiv.

Die Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks hat am 6. und 7. April zum ersten Mal ein neuentwickeltes, zweitägiges Praxisseminar unter dem Titel „Trainingsprogramm für junge Leistungsträger“ durchgeführt. Die Reaktion der elf Teilnehmer, unter denen sich vier Finalisten von „Bayerns schnellster Bäcker“ befanden, war durchweg positiv. Fachlehrer Henrik Passmann, der an beiden Tagen den Unterricht übernahm, zeigte sich ebenfalls begeistert: „Alle Teilnehmer waren überaus neugierig, motiviert und auch belastbar. Das Trainingsprogramm war auch für mich als dem ‚Trainer‘ eine rundherum gelungene Sache“

 

Junge Leute richtig ansprechen

Mit dem Seminar möchte die Akademie in Lochham vor allem junge Gesellinnen und Gesellen, aber auch überdurchschnittliche Lehrlinge im dritten Lehrjahr, die für sich erwägen, eine leitende Position anzustreben, frühzeitig ansprechen. Henrik Passmann, stv. Schulleiter an der Akademie in Lochham, hat schon oft die Erfahrung gemacht, dass es vor allem darauf ankommt, die jungen Leute richtig anzusprechen: „Viele sind topmotiviert und wollen erlernte Dinge auch sofort in die Tat umsetzen“ Diese Erfahrungswerte wurden bei der Konzeption des Trainingsprogramms berücksichtigt. Der Theorie-Anteil des zweitägigen Seminars wurde bewusst gering gehalten. Der Schwerpunkt liegt ganz eindeutig auf dem praktischen Demonstrieren, Einüben und auch Bewerten von verschiedenen Verfahrenstechniken.

 

Learning by doing

Das kam bei den ersten Absolventen des Trainingsprogramms sehr gut an. „Es ist durchaus Sachverstand vorhanden, betont der stv. Lochhamer Schulleiter nochmals, „bei uns sind von einigen Teilnehmern bereits Anfragen eingegangen, wie man bestimmte neu gelernte Verfahren im heimischen Betrieb umsetzen kann.“