BÄKO-magazin
Großes Interesse am Stand der Akademie Lochham.

Bunt und laut

Auf der Nachwuchsschau „Young Generation“ im Rahmen der Internationalen Handwerksmesse in München konnten sich Jugendliche vom 8. bis 14. März über die Ausbildungswege und Karrierechancen im Bäckerhandwerk informieren.

Die Sonderschau „Young Generation“ soll jungen Menschen Lust machen auf eine Ausbildung im Bäckerhandwerk und in anderen Handwerksberufen. Der hintere Teil der Halle C3 auf der IHM ist grell, bunt und laut. 

Viele haben falsche Vorstellungen
Die Anzahl der Lehrverträge ist seit mehreren Jahren bekanntlich rückläufig. „Viele haben falsche Vorstellungen vom Bäckerhandwerk“, so Arnulf Kleinle, Schulleiter der Akademie des bayerischen Bäckerhandwerks in Lochham. So ist z.B. „durch den Einsatz moderner Technik das nächtliche Aufstehen heute in vielen Betrieben abgemildert, das ist vielen nicht bewusst.“  

Am Stand der Akademie Lochham konnten sich die Jugendlichen sieben Tage lang auf der „Young Generation“ über das Berufsfeld Bäckerhandwerk informieren, u.a. bei Bayerns stellvertretendem Landesinnungsmeister Josef Magerl. Er warb damit, dass Bäcker ein zukunftssicherer und kreativer Beruf ist, der Spaß macht. „Wir wollen den Jugendlichen auch den Wert der Lebensmittel näher bringen“, so Kleinle. Sein Team ist seit vielen Jahren Ansprechpartner Nummer eins für alle Ausbildungsfragen rund um das Bäckerhandwerk auf der „Young Generation“. Wie seine Kollegen an anderen Ständen betreibt er auf der Messe jedes Jahr vor allem Aufklärungsarbeit. „Da muss man kontinuierlich dranbleiben.“  

Internet nutzen
An den Jugendlichen dranbleiben: Das geht nur über das Internet und die sozialen Medien. Deshalb beteiligt sich der Landesinnungsverband für das bayerische Bäckerhandwerk auch an der Nachwuchskampagne „Macher gesucht!“ des Bayerischen Handwerkstags.